Neue Tunnelsohle: U2-Sanierung bis Dezember / Nachts fahren Ersatzbusse

Mitte. Von Mitte April bis Mitte Juli wurde bereits gebaut auf der U2-Strecke zwischen Alexanderplatz und Spittelmarkt. Jetzt hat der zweite Bauabschnitt begonnen.

Schienersatzverkehr mit Nachtbussen – der Bahnverkehr auf der U-Bahnlinie 2 ist weiter beeinträchtigt. Nach der ersten Bauphase im Sommer haben die Verkehrsbetriebe (BVG) Mitte September wie geplant die Sanierung der Tunnelsohle der U2 fortgesetzt. Die Arbeiten sollen am 1. Dezember beendet werden.

Um die Einschränkungen für die Fahrgäste zu minimieren, schuften die Bautrupps nur in den Nächten von Sonntag zu Montag bis Donnerstag zu Freitag. Jeweils ab 23 Uhr ist Schluss mit dem U2-Betrieb. Bis Betriebsbeginn am Morgen fahren die Züge der Linie U2 nicht zwischen den Bahnhöfen Alexanderplatz und Spittelmarkt. Die BVG hat einen Ersatzverkehr mit Nachtbussen eingerichtet. Die Arbeiten ruhen jedoch am 2. und 3. Oktober sowie am 30. Oktober, 1. und 2. November. Wegen paralleler Bauarbeiten bei der S-Bahn wird auch am 13. November nicht im U2-Tunnel gearbeitet.

Die barrierefreien Ersatzbusse fahren zwischen S+U-Bahnhof Alexanderplatz/Grunerstraße und U-Bahnhof Spittelmarkt, parallel zur Linie 248 und M48. Die U-Bahnhöfe Klosterstraße und Märkisches Museum werden nicht direkt angefahren. Stattdessen halte die Ersatzbusse an den regulären Haltestellen Berliner Rathaus (für U-Bahnhof Klosterstraße) und Fischerinsel (für U-Bahnhof Märkisches Museum). Alternativ können Fahrgäste auch den Bus 200 vom Alexanderplatz zur Mohrenstraße nutzen. Ein weiterer Bauabschnitt soll Anfang 2018 starten.

Dass die U2-Züge neuerdings hinter dem Alex so langsam fahren, hat mit dem Nachbartunnel zu tun. In diesem Bereich fährt die U5 parallel zur U2. Dort wird gerade für die Züge eine Kehrschleife eingebaut, wie BVG-Sprecherin Petra Reetz der BZ sagte. Außerdem fahren die Bahnen in diesem Abschnitt ohnehin ziemlich gemächlich, weil die Strecke eine der ältesten Berlins ist, so Reetz.

Weitere Informationen sowie Karten zu den Ersatzhaltestellen gibt es mit der BVG-App FahrInfo Plus und auf der Internetseite BVG.de. DJ
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.