Tramstrecke zum Hauptbahnhof fast fertig

Der Abschnitt zwischen der Chaussee- und der Gartenstraße vor dem Nordbahnhof bleibt bis Sommer 2015 Baustelle. (Foto: Dirk Jericho)

Mitte. Noch im Dezember soll die Straßenbahn der Linie M5 aus Hohenschönhausen bis zum Hauptbahnhof fahren. Trotz Problemen beim Bau der Haltestelle besteht der Senat auf den Start in diesem Jahr.

Die Invalidenstraße zwischen Chausseestraße und Nordbahnhof ist nach wie vor eine einzige Baustelle. Fußgänger und Autos schlängeln sich durch einen Parcours von Tausenden rot-weißen Warnbaken. Der Abschnitt ist der letzte der neuen Verkehrsverbindung Nordbahnhof-Hauptbahnhof, wie die Senatsbauverwaltung den vierspurigen Straßenausbau mit Einbau von Gleisen nennt. Westlich der Kreuzung Chausseestraße / Invalidenstraße ist fast alles fertig. Die ersten Bahnen der M5 sollen noch im Dezember von der Chausseestraße zum Hauptbahnhof abbiegen. BVG-Sprecher Markus Falkner will keinen Termin nennen. "Die Strecke wird noch dieses Jahr eröffnet", sagt hingegen Petra Rohland, Sprecherin von Noch-Bausenator Michael Müller (SPD). Allerdings ist die neue Tram-Haltestelle vorm Hauptbahnhof bisher nicht fertig. Es gibt Probleme beim Bau der geschwungenen Betondächer. Die Konstruktion aus Sichtbeton ist keine normale BVG-Haltestelle, sondern soll etwas Besonderes sein. Für das Designer-Wartehäuschen hatten Senat und BVG einen Wettbewerb durchgeführt. Den Zuschlag bekam das Architekturbüro Gruber + Popp für seine geschwungenen Stahlbetonschalen, die auf je sechs schlanken Stahlstützen liegen. "Es gibt keine Erfahrungswerte, das Projekt ist sehr anspruchsvoll", erklärt Falkner, warum die Haltestelle noch nicht fertig ist. Kompliziert seien auch statische Vorgaben, weil die Design-Haltestelle auf dem Tunnel der künftigen S-Bahn zum Nordring steht. Wie es heißt, soll die Bahn in jedem Fall im Dezember fahren, auch wenn die geschwungenen Dächer noch nicht montiert sind. Derzeit werden Möglichkeiten für einen provisorischen Halt vor dem Hauptbahnhof geprüft.

Im Sommer soll dann die komplette Invalidenstraße fertig sein. Etwas früher wird die Kreuzung Chausseestraße freigegeben, die momentan auf der nördlichen Seite gesperrt ist. Die BVG lässt den U6-Tunnel unter der Chausseestraße abdichten. Die M10 fährt ab Sommer von der Bernauer Straße zum Hauptbahnhof und wendet in der Schleife Invalidenstraße Ecke Alt-Moabit. Die M8 kann von der Invalidenstraße zum Hauptbahnhof durchfahren. Wegen der Vollsperrung vor dem Nordbahnhof endet die M8 derzeit an der Gartenstraße und fährt via Wechselgleis zurück. Insgesamt gibt es auf der 2,9 Kilometer langen Strecke sechs Haltestellen: Nordbahnhof, Naturkundemuseum, Invalidenpark, Hauptbahnhof, Lesser-Ury-Weg und Alt-Moabit. Die 45 Millionen Euro teure Verkehrsverbindung Nordbahnhof-Hauptbahnhof sollte seit Jahren fertig sein. Ursprünglich sollten die Bahnen schon zur Eröffnung des Hauptbahnhofs 2006 rollen. Doch Planungsfehler und Anwohnerklagen wegen Lärm- und Feinstaubbelastungen hatten das Projekt jahrelang blockiert. Im Juni 2011 ging es dann endlich los.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.