Weitere Baumfällungen nach Sturmschäden: Laut Bezirk besteht noch immer Gefahr

Mitte.

Lahmgelegte Bahnstrecken, Hunderte umgestürzte Bäume, vier Tote allein in Brandenburg und Ausnahmezustand in Berlin. Als Sturm „Xavier“ am 5. Oktober über Deutschland hinwegfegte, hinterließ er an vielen Orten Chaos.

Auch Wochen später sind noch immer nicht alle Gefahrenstellen beseitigt. „In den Grünanlagen und Friedhöfen sind weiterhin Wege gesperrt. Das Straßen- und Grünflächenamt Mitte kommt mit der Beseitigung der Schäden am Baumbestand kaum hinterher.“, teilte die zuständige Stadträtin Sabine Weißler mit.

So musste die Feuerwehr zum Beispiel ausrücken, um einen einsturzgefährdeten Baum auf dem Abenteuerspielplatz der Jugendeinrichtung an der Rosenthaler Straße zu beseitigen. Dafür wurde der beschädigte Baum zunächst abgestützt und mit einer Stahlschlinge gesichert. Später erfolgten die Zerteilung und der Abtransport mit einem Bergungskran. Der Spielplatz ist inzwischen für die Kinder zum Spielen wieder freigegeben worden. Das gleiche Problem verursachte ein Ahornbaum auf dem Spielplatz in der Krausenstraße, der ebenfalls entfernt werden musste.

Das Straßen- und Grünflächenamt warnte vorsorglich, dass es aufgrund der Gefahrenlage auch weiterhin kurzfristig und unangekündigt zu Baumfällungen im gesamten Bezirk kommen könne. PH
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.