BSR macht Parks sauber: Pilotprojekt in Grünflächen gestartet

Mitte. Seit dem 1. Juni reinigen BSR-Putzkommandos zwölf Parks und Grünflächen in zehn Bezirken. Mit dem Pilotprojekt will der Senat bis Ende 2017 ermitteln, ob er der BSR zukünftig „die Zuständigkeit für saubere Parks überträgt“.

In Mitte stehen der Spreebogenpark inklusive Spreebogenufer am Hauptbahnof und der Bereich um den Fernsehturm auf der neuen Putzliste der Truppe in Orange. Die BSR-Einsatzkräfte reinigen die Wege, sammeln Müll ein und leeren die Abfalleimer. Je mehr der Park genutzt wird, umso öfter soll gereinigt werden. Auch an Wochenenden sowie an Feiertagen kommen die 100 zusätzlichen Straßenreiniger, die die BSR für das Pilotprojekt eingestellt hat. In der Testphase will die BSR auch überprüfen, ob die Mülleimer in den Parks reichen. Wenn nötig würden zusätzliche aufgestellt.

Bisher sind für Parks und Grünflächen die bezirklichen Straßen- und Grünflächenämter (SGA) zuständig. Die BSR putzt nur öffentliches Straßenland.

Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) hatte gesagt, dass die Bezirke mit der Reinigung der Grünflächen überfordert seien. Mittes Grünflächenamtschef Harald Büttner glaubt nicht, dass es günstiger wird, wenn die BSR reinigt. „Vernünftiger wäre es, die Grünflächenämter personell und finanziell besser auszustatten“, sagte Büttner. Das Straßen- und Grünflächenamt hat keine eigenen Reinigungskräfte mehr. 40 Stellen wurden Ende 2013 vom Bezirksamt gestrichen.

Die Kosten für die Parkreinigung in den Testgebieten übernimmt der Senat. Das Budget für die neuen Aufgaben im neuen Unternehmensvertrag mit der BSR beläuft sich auf rund 7,3 Millionen Euro pro Jahr. DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.