Händler ziehen vom Hausvogteiplatz zurück

Marktchefin Silvia Hintsche betreibt auch einen Markt auf dem Leopoldplatz. In Mitte eröffnet sie einen Wochenmarkt am Spittelmarkt. (Foto: Dirk Jericho)

Mitte. Der 2011 eröffnete Bauernmarkt auf dem Hausvogteiplatz ist jetzt auf die sanierte Freifläche zwischen Leipziger Straße und Niederwallstraße umgezogen.

Nach monatelangen Diskussionen und Unstimmigkeiten ist der Wochenmarkt vom Hausvogteiplatz zurück zum Spittelmarkt gezogen. Ab 8. Oktober stehen auf dem Platz vor dem Vietnamesischen Zentrum (Viethaus) insgesamt 24 Händler. Immer mittwochs (9 bis 16 Uhr) und freitags (11 bis 18 Uhr) kann man hier "von A bis Z alles kaufen", wie Marktbetreiberin und Chefin der Berlin-Brandenburger Bauernmarkt (BBM) GmbH, Silvia Hintsche, sagt. Es gibt Frischeprodukte wie Obst und Gemüse, Fleisch, Fisch, Geflügel, Honig oder Blumen - aber anders als auf dem Hausvogteiplatz auch preiswerte Textilien, Taschen, Strümpfe und vieles andere. Hintsche ist überzeugt, dass der Markt gut funktionieren wird. "Es sind andere Voraussetzungen als vor vier Jahren. Die Fläche ist auch viel größer", sagt sie. Durch eine neue Ampelanlage sei der Platz gut für die Bewohner der Leipziger Straße erreichbar.

Um den Markt auf dem Hausvogteiplatz hatte es zuletzt immer mehr Querelen gegeben. Der Bauernmarkt musste 2011 vom Spittelmarkt weg, weil der Bezirk den Platz umbauen wollte. Auch auf Druck des Stadtteilaktivs Spittelkolonnaden wurde den Betreibern der Hausvogteiplatz als temporäre Ausweichfläche angeboten. Das Bezirksamt wollte einen hochwertigen Frischemarkt und hatte den Betreibern zur Auflage gemacht, dass nur zehn Prozent der Angebote Imbissbuden sein durften. Vor allem Beschäftigte aus den umliegenden Büros und Ministerien hatten den Markt jedoch dafür genutzt, um in der Mittagspause etwas zu essen. Gebrummt hat das Geschäft hauptsächlich zwischen 11 und 14 Uhr. Den meisten Händlern hat das gereicht; sie wollten auf dem Hausvogteiplatz bleiben.

Ärger gab es auch mit den Ladenbetreibern rund um den Platz. Für sie war der Markt ein Störfaktor, weil zum Beispiel die Parkplätze für ihre Kunden mittwochs und freitags blockiert waren. Der Bezirk hatte ebenfalls damit argumentiert, dass ihm Parkeinnahmen durch den Markt entgehen und auf einen Rückzug im September zum Spittelmarkt gedrängt. Um die Marktbetreiber zu überzeugen, gab es sogar eine Mediation im zuständigen Amt. Und sie hat gewirkt. Silvia Hintsche lobt die Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt und freut sich auf den Neustart am Spittelmarkt. Damit es an der lauten Leipziger Straße etwas heimeliger wird, will sie noch die Baumscheiben bepflanzen.

Infos unter www.bbm-maerkte.de.

Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.