Kultur- und Bildungseinrichtungen schließen sich zur Spreeinsel-Initiative zusammen

Mitte. Die Einrichtungen auf der Spreeinsel haben sich zur Interessengemeinschaft Kultur und Bildung Spreeinsel zusammengeschlossen.

Die Einrichtungen im Zentrum Berlins wollen zu Fragen der touristischen und verkehrlichen Infrastruktur Lösungsansätze erarbeiten und mit dem Land Berlin dazu das Gespräch suchen, wie Bernhard Wolter, Sprecher der Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss, sagt. Das Humboldt Forum gehört wie die Staatlichen Museen mit ihren fünf Häusern auf der Museumsinsel, der Berliner Dom, die European School of Management and Technology (ESMT Berlin), die Hochschule für Musik Hanns Eisler und die Zentral-und Landesbibliothek Berlin(ZLB) zu den Institutionen, die sich in der Interessengemeinschaft zusammengeschlossen haben.

„Kultur und Bildung auf der Spreeinsel prägen seit langem das Zentrum Berlins“, heißt es im Gründungsstatement der Spreeinsel-Initiative. Das städtebauliche Ensemble der Museumsinsel ist Unesco-Welterbe. Das Humboldt Forum als neues Ausstellungs- und Begegnungszentrum erwartet pro Jahr etwa drei Millionen Gäste. „Das sind allein über 8 200 Menschen pro Tag auf der Spreeinsel, die vielfältige Erwartungen an die Umgebung der hier versammelten Einrichtungen stellen“, heißt es.

Die Spreeinsel liegt im Blickpunkt der Prachtallee Unter den Linden und ist zwischen Brandenburger Tor und Alexanderplatz eine der touristischen Hauptattraktionen Berlins. Die Bildungs- und Kulturreinrichtungen rund um das Humboldt Forum „erwarten und fordern, dass das Land Berlin die Herausforderungen der öffentlichen Infrastruktur zügig anpackt“, heißt es. Dabei geht es um ein zukunftsweisendes und mit allen Beteiligten abgestimmtes Verkehrskonzept, um Stellplätze, öffentliche Toiletten und Maßnahmen gegen Kleinkriminalität. Die IG Spreeinsel will auch „ein Institutionen übergreifendes Wegeleitsystem“ und die „Weiterentwicklung der bestehenden Beleuchtungskonzepte“. Darüber hinaus soll der gemeinsame Auftritt der Kultur- und Bildungseinrichtungen der Spreeinsel auch Synergien zum Beispiel im Hinblick auf Marketingstrategien bringen. DJ
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.