Langeweile ade! Starkoch Ronny Pietzner über Pausenbrote und Würstchen

Ronny Pietzner berät die Wurst­experten aus Eberswalde bei der Entwicklung neuer Spezialitäten. (Foto: privat)

Wenn es um ein gesundes Pausenbrot geht, lässt sich Ronny Pietzner nicht die Wurst vom Brot nehmen. Für ihn hat eine Wurststulle als kalte Mahlzeit eine wichtige Bedeutung. Der Mann muss es wissen. Schließlich hat er es als Koch zum Weltmeistertitel gebracht. Seither macht er sich nicht nur Gedanken um den Speiseplan wichtiger Persönlichkeiten, sondern auch um die Ernährung von Kindern und Jugendlichen.

Warum ist es wichtig, dass Eltern auf die Ernährung ihrer Kinder Wert legen?

Ronny Pietzner: Essgewohnheiten werden vor allem in der Kindheit geprägt. Eltern sollten daher schon früh auf die Ernährung ihres Kindes achten. In Untersuchungen konnte nachgewiesen werden, dass Kinder, die sich bereits im Kindesalter gesund und abwechslungsreich ernährten, als Erwachsene eher zu Obst, Gemüse und Vollkornprodukten greifen als zu Fast Food und Fertiggerichten. Generell können Kinder noch nicht so gut Energie speichern wie Erwachsene, darum sind auch die Zwischenmahlzeiten wichtig, um die Leistungsfähigkeit der Kinder in Kita und Schule zu erhalten.

Das neue Schuljahr hat gerade begonnen. Wieder werden jede Menge langweilige Pausenbrote im Müll landen …

Ronny Pietzner: Zugegeben, in Sachen Pausenbrot besteht großer Aufklärungsbedarf. Unsere Kinder essen zu viel Fett und Zucker und bewegen sich zu wenig. Jedes vierte bis fünfte Kind ist zu dick. Fertigprodukte oder viel beworbene Frühstücksriegel sind keine Alternative. Es ist auch bei Pausenbroten wichtig, Wert auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung zu legen. Beim Einkauf sollten Eltern auf einen niedrigen Zucker- und Fettgehalt der Lebensmittel achten und darauf, dass keine künstlichen Aroma- oder Farbstoffzusätze enthalten sind. Wer tägliches Einerlei vermeidet, wird mit einer leeren Brotbüchse belohnt. Bunte Gemüsestreifen, Salatblätter und Kräuter sehen lecker aus und liefern
nebenbei Vitamine und Mineralstoffe.

Und wie sieht es mit dem Belag aus?

Ronny Pietzner: Wurst enthält viele wertvolle Nährstoffe. Sie liefert neben wertvollem Eiweiß auch Eisen, Zink und B-Vitamine. Reines Muskelfleisch besteht zu über 20 Prozent aus Eiweiß. Es ist daher reich an essenziellen, also lebensnotwendigen Aminosäuren und gehört zu den Proteinen mit der höchsten biologischen Wertigkeit. Jedoch sollte man es nicht übertreiben. Wer zur Abwechslung eine Wiener in die Schule mit gibt, legt einfach ein leckeres Butterbrot mit Salat, Radieschen oder Gurke dazu. Und noch etwas Wichtiges liegt zwischen den zwei Broten: Das Pausenbrot sagt einem Kind auch: „Ich sorge und kümmere mich um dich“.

Lesen Sie auch unsere Artikel:

Einfach knackig – richtig gut die Wurst

„Seit Generationen stehen unsere Würstchen für die Region“ – ein Gespräch mit Geschäftsführer Sebastian Kühn

„Und so machen wir richtig gute Wurst“ – ein Rundgang durchs Werk

„Geprüft wird alles“: Jaqueline Sachs verantwortet das Qualitätsmanagement – hinter den Kulissen des Lebensmittelunternehmens

Reinhard Knote kennt die Eberswalder Gruppe von Anfang an – ein Ehemaliger im Porträt
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.