Siegessäule zieht zum Fernsehturm: Miniaturwelt Little Big City Berlin wird eröffnet

Modellbauer bringen die Gedächtniskirche zum Fernsehturm. (Foto: Dirk Jericho)
Berlin: Little Big City Berlin |

Mitte. In den kommenden Wochen wird Berlin neu aufgebaut: als weltweit erste interaktive Miniaturstadt des Unterhaltungskonzerns Merlin Entertainments. Die zahlreichen Modelle werden derzeit im Sockelgebäude des Fernsehturms neben dem Menschen Museum errichtet.

Die Siegessäule ist jetzt am Fernsehturm. Und auch das Brandenburger Tor, die Gedächtniskirche, das Rathaus Schöneberg, die Mauer und sogar die Curry-Wurst-Bude Konnopke. Im Format 1:24 entsteht in den Räumen eines früheren Fitnesstudios direkt neben dem Menschen Museum ein multimediales Mini-Berlin. Die Modellbauer in den Londoner Werkstätten von Madame Tussauds fräsen, kleben und pinseln seit einigen Monaten, um die Little Big City Berlin zu erschaffen. Insgesamt 5000 Figuren werden in der Miniaturstadt Berlins Geschichte erzählen. Mit dabei sind zum Beispiel der Alte Fritz, Albert Einstein, Marlene Dietrich und sogar David Hasselhoff.

Während die letzten Modelle noch in London gebaut werden, ist ein 20-köpfiges Spezialistenteam derzeit dabei, die mit 3-D-Druckern gefrästen Bauwerke im Sockelgebäude des Fernsehturms aufzubauen. Das größte ist mit vier Metern Breite der Reichstag. Er kommt, wie andere große Modelle, in Einzelteilen nach Berlin und wird von den Ausstellungsmachern spektakulär in Szene gesetzt.

Auf 1500 Quadratmetern Fläche werden die Besucher ab 1. Juli auf ihrer einstündigen Reise durch die Mini-stadt geführt. Erzählt werden Geschichten aus sieben Epochen – von Berlins Gründungszeitalter über die Industrialisierung, Weimarer Republik, Zweiter Weltkrieg, Mauerbau bis zur heutigen Zeit. Die zahlreichen 3D-Modelle sind detailgetreu, alle Figuren handbemalt. Durch spektakuläre Spezialeffekte, versprechen die Merlin-Strategen, kann man zum Beispiel den Reichstagsbrand hautnah erleben oder eine Ahnung von dem Gefühl bekommen, als die alliierten Rosinenbomber über den Köpfen der Westberliner brummten und ihre lebenswichtige Fracht auf die zerstörte Stadt abwarfen. Sogar beim Einreißen der Mauer sollen die Besucher Hand anlegen und so die „Euphorie der Wiedervereinigung spüren“.

Merlin Entertainments investiert mehrere Millionen Euro in Berlins Miniaturwelt. Die Little Big City ist die fünfte Attraktion des Unterhaltungskonzerns in Mitte und soll Auftakt sein für weitere Miniaturstädte auf der ganzen Welt. Der Eintritt wird 16 Euro, für Kinder zwölf Euro kosten. Onlinetickets sind 20 Prozent günstiger, wie Little Big City-Chefin Anja Nitsch sagt.

Zu Merlin Entertainments gehören insgesamt 116 Attraktionen auf vier Kontinenten. DJ
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.