Verkauf Kruppstraße 14a vorbereitet

So plant die Senatsverwaltung die Anpassung der Grundstücke. (Foto: SenStadtUm)

Moabit. Das Grundstück Kruppstraße 14a soll verkauft werden. Dafür muss zunächst arrondiert ("abgerundet") werden.

Das Areal befindet sich im Besitz des Landes Berlin. Es ist geplant, den bisherigen Eingang in den Fritz-Schloß-Park sowie die Feuerwehrzufahrt zum Gelände der benachbarten Filiale der Kurt-Tucholsky-Grundschule mit ihren Vorschulklassen zu verlegen. Letztere wird gerne als Verbindungsweg zwischen der Kruppstraße und einem Weg im Park genutzt. Ein einfacher Flächentausch macht es möglich.

Die BIM hat der Neuordnung bereits zugestimmt. Wie Baustadtrat Carsten Spallek (CDU) mitteilte, muss der Bezirksverordnetenversammlung der Flächentausch nicht zur Abstimmung vorgelegt werden.

Bereits im Sommer vergangenen Jahres hat die in Gründung befindliche Wohngenossenschaft Moabit ihr Interesse an dem ehemaligen Militärgebäude angemeldet. Die Wohngenossenschaft ist aus der Initiative "Wem gehört Moabit?" hervorgegangen und setzt sich für "Soziales Wohnen in Berlin" ein.

Die Wohngenossenschaft möchte die Kruppstraße 14a zu einem Generationenwohnhaus umgestalten. Auch die benachbarte, ehemalige, heute von der Polizei genutzten Kaserne sowie die Filiale der Kurt-Tucholsky-Schule seien "sinnvolle Wohnstandorte".


Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.