Anschläge: Nun auch Moabit betroffen

Moabit. Aktuell wird Berlin wieder von zahlreichen Anschlägen übersät. So kennen wir diese sonst nur zum 1.Mai. Relativ neu ist, dass nun auch Moabit zum bevorzugten Anschlagsziel geworden ist.

Polizei informiert über Anschläge


Wie die Polizei informierte, hatte es die Nacht am 23.Juni in sich.
Der ereignisreiche Abend begann für die Einsatzkräfte der Polizei gegen 20.10 Uhr am Mariannenplatz. Dort hatten sich 200 vermummte Personen mit Holzstangen zusammen gefunden. Die Polizei löste die Versammlung mittels Pfefferspray auf.

Verhaftungen am Frankfurter Tor


Weiter ging es am Frankfurter Tor, hier wurde ein Polizeifahrzeug beworfen. Ein 30 Jähriger konnte festgenommen werden. Ein 23 Jähriger, der wegen Landfriedenbruch festgenommen werden sollte, trat einem Polizisten gegen den Kopf.
Weiteren Anschläge trafen das Bürgeramt in Kreuzberg, eine Baustelle und Fahrzeuge.

Anschläge in Moabit


Gegen 1.30 Uhr beschädigten drei vermummte, vermutlich linke Autonome, eine Bankfiliale in der Beusselstrasse mit brennenden Gegenständen und Steinen.
Wie ein Zeuge mitteilte, sind die Unbekannten dann in die Gotzkowskystrasse gelaufen, um dort die Scheibe einer Bushaltestelle zu beschädigen.
Auch ein Opel fiel den Tätern in der Gotzkowskystrasse zum Opfer.

Die gerufenen Polizeibeamten konnten außerdem in der Zwinglistrasse einen umgeworfenen Motorroller, sowie an einer Hauswand einen frischen Schriftzug in schwarzer Farbe entdecken.
Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die Ermittlungen aufgenommen.ME
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.