Attacke auf Jobcenter Müllerstrasse: Täter gefilmt

Wedding. Die Anschläge in Berlin werden immer dreister, aber dass die Täter sich inzwischen filmen lassen und das Filmmaterial online stellen, ist dann doch nochmal eine Stufe höher

Augenscheinlich aus Wut über einen Hartz 4 Bescheid, gab es in der Nacht von Donnerstag auf Freitag einen Anschlag auf das Jobcenter in der Müllerstrasse (Berlin-Wedding).

Das Statement der Täter:


Die Täter nennen sich "Zebra" und "Giraffe" und teilten online mit, dass sie das Jobcenter "angegriffen" haben.
Ihr Statement: "Wir sind wütend! Dieser Wut mussten wir Luft machen!"
"Zebra" und "Giraffe" sind nicht damit einverstanden, dass man ihnen Geld gekürzt habe. Darum würden sie "die City platt machen".

Täter bereiten den Angriff im Wald vor


Die beiden Täter, vermutlich ein Mann und eine Frau, sind als Zebra und Giraffe verkleidet. Beide tragen Mundschutz, Kapuze, Handschuhe und Sonnenbrille.
Aus dem Video geht hervor, dass "Giraffe" aufgrund eines Hartz 4-Bescheides verzweifelt ist. "Zebra" versucht zu trösten. Gemeinsam wird der Plan geschmiedet, dass "dieser Wut Luft gemacht werden muss".

Die Täter befüllen einen Feuerlöscher mit türkisfarbener Abtönfarbe und zeigen deutlich ihre Freude über ihren Plan.

Tatort Jobcenter


Eine dritte Person filmt, wie "Zebra" die Aussenwand des Jobcenter Müllerstrasse mit dem präparierten Feuerlöscher besprüht. Danach wirft "Giraffe" zwei Farbbeutel gegen die Wand.

Hinweise auf die Täter


Im Abspann des Videos ist unter anderem das Kürzel "3(Herz) R94" zu sehen. Dies scheint ein Hinweis zu sein, mit dem die Täter die Verbundenheit mit der "Rigaer Str.94" zeigen wollen. Daraus folgernd könnten die Täter der linksextremen Szene zuzuorden sein.ME

Das Video



Quelle des Video: Vimeo/Zebra
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.