"Die Zimmer der Nomaden": Schau mit internationalen Künstlern

Berlin: Galerie Nord |

Moabit. Acht Künstler haben sich mit dem Interieur, dem Innenraum auseinandergesetzt. Das Ergebnis ihres künstlerischen Hinterfragens dieses klassischen Genres in der Kunstgeschichte ist in der neuen Ausstellung des Kunstvereins Tiergarten in der Galerie Nord, Turmstraße 75, zu sehen.

Die von der Kunsthistorikerin und Vorsitzenden des Kunstvereins, Claudia Beelitz, kuratierte Schau "Das Zimmer der Nomaden" feiert am 13. März um 19 Uhr Eröffnung. Die ausstellenden Künstler Stefan Alber, Marcin Cienski, Sid Gastl, Andreas Koch, Pauline Kraneis, Nanne Meyer, Oyvind Renberg, Sabine Schirdewahn und Miho Shimizu werden anwesend sein. Die Kunstschaffenden aus Berlin, Frankfurt, Oslo, Tokio und Warschau haben in den Medien Zeichnung, Malerei, Fotografie, Installation, Video und Performance facettenreich gearbeitet. "Das Interieur tritt in der zeitgenössischen Kunst erstaunlich oft auf", weiß Claudia Beelitz. Es eröffne ein thematisch und ästhetisch weites Feld. Und das alles in Zeiten wachsender Mobilität, globaler Vernetzung und weltweiter gewollter oder erzwungener Wanderungsbewegungen.

Die Ausstellung begleiten mehrere Veranstaltungen. Am 19. März um 19.30 Uhr spricht der freie Autor und Kurator Lars Spengler mit dem Arbeits- und Forschungsschwerpunkt Fotografie des 20. Jahrhunderts über "Das fotografische Interieur in der Gegenwartskunst". Am 26. März und 16. April bietet Kuratorin Claudia Beelitz einen Rundgang mit den Künstlern durch die Ausstellung an. Beginn ist jeweils um 17.30 Uhr. Die Schau ist in der Galerie Nord, Turmstraße 75, bis 18. April dienstags bis sonnabends von 13 bis 19 Uhr. Eintritt frei.

Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.