Kulturfonds schüttet Mittel aus

Moabit. Vier Projekte aus Moabit werden in diesem Jahr vom Bezirkskulturfonds Mitte gefördert. Dazu gehören Viktoria Hahn und Patricia Spies. "Hauser &Tiger" nennen sie ihre erste Literaturreihe in Moabit.

In gemütlicher Baratmosphäre im "Kallasch&", Unionstraße 2, wollen die beiden Wahlmoabiterinnen die Tradition literarischer Salonabende wieder aufleben lassen. Alle zwei Monate wird Literatur für den Kiez und für alle geboten, "unelitär und ohne literaturwissenschaftliche Debatten". Experimentierfreudiger Nachwuchs soll auf erfahrene Autoren treffen. Die Fonds-Jury bewilligte 7000 Euro. Dieselbe Summe geht an Simone Zaugg und Pfelder. Die gebürtige Bernerin lädt im Rahmen ihres Kunstprojekts "Kurt-Kurt" im Geburtshaus von Kurt Tucholsky, Lübecker Straße 13, vier Künstler aus den Bereichen Installation, Sound, Performance und Fotografie zu einer gemeinsamen Ausstellung unter dem Titel "With or Without" ein. Mit 2.750 Euro bedacht wurde der Kurator der Galerie Nord in der Turmstraße, Ralf F. Hartmann, für zwei Ausstellungen: "Beziehungsweisen" und "Vorbilder oder Die Verkleidung der Dinge".

Die Künstlerin Folke Köbberling wird in die Gemeinderaumhalle des Zentrums für Kunst und Urbanistik ein begehbares Forum einbauen. Dafür entwickelt sie gemeinsam mit ihren Künstlerkolleginnen Simone Häckel und Susanne Schröder ein Programm. Das Vorhaben wird mit 7100 Euro unterstützt.

Für die Ausschüttung 2015 in Höhe von insgesamt rund 53.174 Euro hatten sich 61 Projekte aus den Sparten bildende und angewandte Kunst, Theater, Tanz, Musik, Literatur, Medien und Architektur und Regionalgeschichte - auch spartenübergreifend - beworben.


Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.