LAGeSo nicht mehr zuständig: Neues Landesamt für Flüchtlinge eröffnet

Berlin: LaGeSo |

Moabit. Das im vergangenen Jahr in die Schlagzeilen geratene Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) arbeitet an der Turmstraße weiter. Seine 750 Mitarbeiter sind aber nicht länger für Flüchtlinge zuständig.

Diese Aufgabe hat am 1. August das neu gegründete Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) übernommen. Standort ist der ehemalige Sitz der Landesbank in der Bundesallee 171 in Wilmersdorf. Leiterin ist Claudia Langeheine. Sie war bisher Direktorin des Landesamtes für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten. Im LAF sind künftig alle Leistungen für Flüchtlinge gebündelt. Dort werden die neu nach Berlin Kommenden registriert und Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz gewährt. Das LAF sorgt zudem für die Unterbringung der Menschen.

Für das neue Landesamt wurden 550 Stellen geschaffen. Zum Vergleich: Vor fünf Jahren beschäftigten sich 40 LAGeSo-Mitarbeiter mit Flüchtlingen, 2015 waren es 165. Eine große Herausforderung für das LAF ist die Unterbringung der Flüchtlinge. „Die Situation in Berlin ist äußerst angespannt“, so Claudia Langeheine. Durch eine neue Organisation, klare Zuständigkeiten und Ansprechpersonen wolle sie in absehbarer Zeit hier deutliche Fortschritte erzielen. KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.