Circus Krone auf Jubiläumstournee in der Hauptstadt

Die Musik-Clowns Yann und Hector Rossi wollen die Berliner begeistern. (Foto: KEN)

Moabit. Noch in der Nacht zuvor war Martin Lacey bei der Geburt von vier weißen Kätzchen dabei. Jetzt sitzt der mit wichtigen Preisen ausgezeichnete britische Löwendompteur zusammen mit Kollegen aus der Manege, den französischen Clown-Brüdern Les Rossyann, und Marketingleiter Markus Strobl am Pariser Platz und spricht über sein Leben und Arbeiten mit den wilden Tieren.

Laceys Tag beginnt um 6.30 Uhr und endet nach der letzten Vorstellung um 23 Uhr. "Ich lebe mit meinen Tieren zusammen", sagt der Dompteur. Mit 40 Löwen schon in der 18. Generation. Er reinigt die Gehege, er füttert sie und er spielt mit ihnen. Vor allem aber trainiert Martin Lacey mit den Großkatzen. Gerade ist er dabei, eine neue Gruppe mit Jungtieren zu dressieren. "Wenn sie ein bis anderthalb Jahre alt sind, kann man mit der Dressur beginnen. Bis sie in die Manege kommen, sind die Tiere drei bis dreieinhalb Jahre alt", erläutert der "König der Löwen".

Auf die heftige Kritik von Tierschützern angesprochen, erwidert Martin Lacey: "Im Circus Krone ist die Tierhaltung sehr gut. Die Leute sollen zu uns kommen und sich selbst ein Bild machen." Unabhängige Experten hätten festgestellt, dass die Zirkustiere bei Transporten keinen Stress hätten. Und außerdem gebe es in Deutschland Amtstierärzte, die einem Zirkus große Aufmerksamkeit widmen. Laceys Schützlinge mitsamt dem weißen Löwen King Tonga sind eine der 20 Höhepunkte des Programms "Celebrations", mit dem der Münchner Circus Krone seit dem 10. April auf Jubiläumstournee durch 25 deutsche Städte ist.

m September und Oktober ist der "Bayerische Nationalcircus" für fünf Wochen in Berlin. Premiere ist am 17. September um 19 Uhr. Es ist das erste Gastspiel in der Hauptstadt seit fünf Jahren. In der dreistündigen Show unter dem Grand Chapiteau präsentieren 65 Artisten aus 14 Nationen den Ritt auf, unter und über dem "Todesrad", atemberaubende Sprünge und Flüge, Schaukel-Recken, fingerflinke Jonglagen, einen edlen Weißclown und einen dummen August, Tierdressuren mit Pferden, Elefanten, Zebras, Lamas, Seelöwen und sogar einem Nashorn, ein Ballett und vieles mehr.

Am Tag der offenen Tür, wenn am 21. September von 10 bis 13 Uhr zum "Berliner Circustag" geladen wird, können Besucher Einblicke gewinnen in diese große Zeltstadt, zu der das große Spielzelt mit 4000 Sitzplätzen, 352 Menschen, 374 Wohn-, Pack- und Gerätewagen und 205 Tiere, eine eigene Schule, eine Betriebsfeuerwehr, ein eigenes kleines Kraftwerk, ein rollendes Zirkusrestaurant, eine Mannschaftsküche auf Rädern und eigene Werkstätten gehören.

Vorstellungen sind von 17. September bis 26. Oktober dienstags bis sonnabends um 15 und 19 Uhr, sonn- und feiertags um 14 und 18 Uhr. Montags ist spielfrei außer am 20. Oktober. Der Krone-Zoo ist täglich ab 10 Uhr geöffnet. Karten zwischen 15 bis 40 Euro gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter 01806 57 00 70 sowie ab 16. September an der Zirkuskasse und unter 30 87 39 28.

Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.