Schiff ahoi!: Unternehmensnetzwerk spendiert Kindern eine Schifffahrt

Für die meisten jungen Teilnehmer ein unvergessliches Erlebnis: eine Fahrt auf der Spree. (Foto: Pierre Voss)

Moabit. Das Unternehmensnetzwerk Moabit ist nicht nur ein Zusammenschluss von Firmen. Das Netzwerk plant auch bei jeder Gelegenheit Unternehmungen in Sachen Soziales. Jüngstes Beispiel: eine Schifffahrt auf der Spree für benachteiligte Kinder.

"Schiff ahoi, Ihr Landratten“, hieß es kürzlich an der Hansabrücke in Moabit. Im Rahmen seines fünften Energietages luden das Unternehmensnetzwerk und sein Partner, die Reederei Riedel, Kinder aus dem SOS-Kinderdorf an der Waldstraße und Flüchtlingskinder zu einer unbeschwerten Fahrt auf der Spree ein. Mit an Bord waren junge Fußballer des Moabiter Traditionsvereins Berliner Athletik Klub 07 (BAK) sowie eine BAK-Abordnung aus Eltern und Vereinsführung.

Ursprünglich sollte ganz im Sinne der Unternehmensnetzwerksidee „Green Moabit“ zum Klimaschutz mit einem solar betriebenen Schiff der Riedel-Reederei über den Fluss geschippert werden. Der Andrang bei schönstem Sonnenschein war aber so groß, dass sich die Reederei kurzfristig entschied, ein größeres Schiff für die Vergnügungsfahrt zur Verfügung zu stellen.

Mit Kapitän Andreas Brandt und der Spree-Blick III ging es zunächst zu Schloss Charlottenburg und anschließend gen Osten. Neben vielen bleibenden Eindrücken gab es T-Shirts für die Kinder als Geschenk des BAK und interessante Gespräche für die Großen. „Eine runde Sache für alle Beteiligten“, findet Pierre Voss vom Vorstand des Unternehmensnetzwerks Moabit. KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.