Berliner AK enttäuscht auf ganzer Linie

Moabit. Eigentlich gab es in der vergangenen Woche Grund zur Freude beim Regionalligisten Berliner AK 07. Denn mit der Verpflichtung von Karim Benyamina, ehemaliger Zweitliga-Profi unter anderem beim 1. FC Union, ist dem BAK ein wahrer Transfercoup gelungen. Doch die gute Laune dürfte nach dem 1:4 am vergangenen Sonntag im Heimspiel gegen den VFC Plauen wieder verflogen sein. "Das war unerklärlich und beschämend", beschrieb Trainer Dietmar Demuth den Auftritt seiner Elf.

Ocovan (38.), Schindler (56.) und Zimmermann (56., 65.) hatten für eine 4:0-Führung der Gäste gesorgt, ehe Benyamina mit einem verwandelten Foulelfmeter wenigstens noch der Ehrentreffer gelang (86.).

Die Chance zur Wiedergutmachung bietet sich dem BAK am Sonntag im Gastspiel beim ZFC Meuselwitz (13.30 Uhr, Bluechip-Arena).


Fußball-Woche / AK
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.