Berliner AK setzt Talfahrt fort

Moabit. Wieder mal jubelten am Ende die anderen, wieder mal stand Regionalligist Berliner AK nur Spalier und musste dem Gegner gratulieren. Durch die 1:3-Niederlage am vergangenen Sonntag beim nun feststehenden Meister TSG Neustrelitz hat die Mannschaft von Trainer Dietmar Demuth nach dem Pokal-Aus am vorangegangenen Mittwoch (1:2 im Halbfinale gegen den Berlin-Ligisten SV Tasmania) ihre Talfahrt fortgesetzt. Nach dem 0:1-Rückstand durch Pütt (44.) gelang Soltanpour zwar der Ausgleich (60.), dann aber brachten die Tore von Fuchs (64.) und erneut Pütt (85.) die Moabiter auf die Verliererstraße.

Ob der Berliner AK am Sonnabend endlich mal wieder jubeln kann? Dann gastiert Tabellennachbar VFC Plauen im Poststadion (13.30 Uhr).


Fußball-Woche / AK
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.