Protestbrief mit Wirkung: Ersatz für Turnhalle und Trainingszeiten

Moabit. Manchmal zeigt ein Protestbrief an Politiker doch rasch Wirkung.

Kaum hatte der Moabiter Sportverein ASV Berlin nach der Beschlagnahme seiner Sportstätte in der Turmstraße 85b für die Belegung mit Flüchtlingen Sozialsenator Mario Czaja (CDU) und dem Bezirksamt Mitte ein „Straßenturnen“ in Aussicht gestellt, fanden Verein, Sportstadträtin Sabine Smentek (SPD) und Sportamt doch noch „weitgehend“ Ersatzhallen und -trainingszeiten für die Turnabteilung, so deren Leiter Michael Rannenberg. „Es muss sich erst herausstellen, ob die gefundenen Kompromisse und Provisorien halten.“

Seinen Protestbrief will der Allgemeine Sport-Verein im Rückblick aber doch nicht als Beschwerde über das Bezirksamt sehen. Ganz im Gegenteil, man sei für die Unterstützung dankbar. Vielmehr habe sich das Schreiben „gegen das Politikum gerichtet, dass im Vorfeld Senator und der Bezirksbürgermeister uns circa fünf Wochen lang im Unklaren ließen und dann plötzlich anordneten, dass wir innerhalb von Stunden die Halle zu räumen hätten. Wenn man uns vorher im Oktober schon an einen Runden Tisch geholt hätte, wäre die Umorganisation weniger dramatisch und nervenaufreibend gewesen“, heißt es in einer Klarstellung des Vereinsvorstandes. KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.