Türkspor zittert immer mehr

Moabit. Das werden noch Zitterwochen für Türkspor im Abstiegskampf der Landesliga. Durch das 1:4 (0:3) gegen den 1. FC Schöneberg und den gleichzeitigen Sieg des Friedenauer TSC gegen den SSC Teutonia (4:2) schmolz der Vorsprung bei hochsommerlichen Temperaturen auf drei Punkte zusammen. Zudem hat man das deutlich schlechtere Torverhältnis als Friedenau. Da sind am nächsten Spieltag (11. Juni) bei Teutonia Punkte fast schon Pflicht. Anstoß ist um 14 Uhr im Stadion Hakenfelde. Das Hinspiel hatte Türkspor auf eigenem Platz mit 2:4 verloren.

Gegen Schöneberg hatte Trainer Erdal Celik „viele Stellungsfehler als Folge schwacher Trainingsbeteiligung“ gesehen. Diese Unzulänglichkeiten nutzten die Gäste zu einem letztlich klaren Sieg. Die Tore erzielten Kaplan (10., 34.) und Konal (25., 85.). Isikdaglioglu konnte nur zwischenzeitlich verkürzen (79.). In der 85. Minute musste Türkspors Salantur mit der Gelb-Roten Karte vom Platz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.