Von Erfolg zu Erfolg: Der Basketballklub Lions Moabit dominiert die Landesliga

Auch in diesem Jahr werden beim International Eastercup in Moabit erneut Teams aus über 30 Nationen an den Start gehen. (Foto: Michael Nittel)

Die Stimmung beim Basketballclub Lions Moabit 21 ist richtig gut: Die männliche U20 eilt in der Landesliga von Erfolg zu Erfolg und ist seit November 2016 ungeschlagen. Und zudem steht der unbestrittene Höhepunkt des Jahres vor der Tür: An Ostern veranstaltet der Klub den mittlerweile 6. International Eastercup Berlin-Moabit, eines der größten Basketballturniere in Deutschland.

Es ist gerade einmal vier Jahre her, dass sich der BC Lions gründete, um mit einem neu formierten Damenteam die Lücke zu füllen, die der Rückzug des damaligen 2. Bundesligisten ASV Moabit hinterlassen hatte. Was mit vier Spielerinnen begann, hat sich mittlerweile prima entwickelt. Das Team spielt in der Landesliga – und das Interesse am Frauen-Basketball in Moabit ist inzwischen wieder so groß, dass man im Klub ernsthaft überlegt, zur neuen Saison vielleicht sogar eine zweite Mannschaft zu melden.

Seit 2016 gibt es nun also auch wieder ein Juniorenteam: Damals als U18 gestartet, spielt die Truppe als U20 erneut eine herausragende Saison. Nach dem 79:43-Triumph am 25. Februar gegen den Tabellenzweiten BG Zehlendorf steht die Meisterschaft und der Aufstieg in die Oberliga, Berlins höchste Spielklasse, unmittelbar bevor. Und hinter der U20 formieren sich erneut sechs bis acht Spieler, die zur neuen Saison als U18 an den Start gehen könnten.

Darüber hinaus engagieren sich die Lions seit Januar auch wieder im Kiez und bieten an der Carl-Bolle-Grundschule und in der offenen Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung K3 Ballsport und Basketball an. Zudem führt der Klub sein erfolgreiches Projekt „Basketball United“ für Flüchtlinge weiterhin durch.

Und zum Ende des Monats steht der Saisonhöhepunkt auf dem Programm: Vom 29. März bis 2. April werden erneut rund 100 Basketballteams aus der ganzen Welt auf Korbjagd gehen. Weit über 1000 Mädchen und Jungen, Frauen und Männer aus über 30 Nationen werden zum Eastercup erwartet. Auch in diesem Jahr wird es wieder mehrere Wettbewerbe im Rollstuhl-Basketball geben. Zudem werden eine Handvoll Flüchtlingsteams am Start sein – unter anderem die Berliner Projekte „Basketball United“ und „Basketball without Borders“. Und die teilnehmenden Mannschaften kommen tatsächlich aus aller Welt. Ob aus Tunesien, Usbekistan oder der Mongolei – der Eastercup ist die Reise nach Berlin allemal wert.

Gespielt wird in acht Sporthallen: vier in Moabit, zwei in Tiergarten und zwei in Mitte. Für die Unterbringung wurden eigens Schlafhallen organisiert. Darüber hinaus nächtigen die Gäste in Hostels und Jugendeinrichtungen in Moabit.

Wissenswertes zum Eastercup findet man auch auf www.eastercup-moabit.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.