Alle drei Minuten in Spitzenzeiten: Mit M5, M8 und M10 zum Hauptbahnhof

Moabit. Nach der M5 im Dezember haben nun auch die Straßenbahnlinien M8 und M10 am 29. August ihren Betrieb aufgenommen.

Fahrgäste können nun mit der M8 im Zehn-Minuten-Takt oder mit der M10 im Sechs-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof fahren. Zusammen mit der M5 verkehren dann Straßenbahnen auf dieser Strecke in der Hauptverkehrszeit alle drei Minuten.

Die Berliner Verkehrsbetriebe BVG haben 4,9 Kilometer Gleise verlegt und elf Weichen verbaut, 125 Masten aufgestellt und mehr als 6,3 Kilometer Fahrleitungen gespannt. Die Straßenbahnen halten an sieben neuen Haltestellen. Architektonisch am auffallendsten und mit modernster Servicetechnik ausgestattet ist die am Hauptbahnhof. Dort können Fahrgäste außerdem direkt zur U-Bahnlinie 55 umsteigen, ohne die viel befahrene Invalidenstraße zu überqueren. Der Straßenbahnbau hat das Land 27 Millionen Euro gekostet. Finanz- und Zeitplan wurden eingehalten.

BVG-Chefin Sigrid Evelyn Nikutta rechnet nach der Verlängerung der M8 und M10 zum Hauptbahnhof mit der Verfünffachung der Fahrgastzahlen. An einem normalen Werktag werden bis zu 20 000 Fahrgäste unterwegs sein, schätzt Nikutta. Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel (SPD) betonte noch einmal seine Freude, dass auch Moabit mit der Straßenbahn erschlossen werde. „Die Vorteile dieses umweltfreundlichen Verkehrsmittels kommen immer stärker zum Tragen und werden dafür sorgen, die steigenden Fahrgastzahlen im Öffentlichen Nahverkehr zu bewältigen“, sagte Geisel. KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.