Bezirk geht gegen Falschparker vor

Moabit. Kürzlich hat das Ordnungsamt Mitte gemeinsam mit der Polizei und den Berliner Verkehrsbetrieben eine Verkehrsaktion durchgeführt. Ziel des Einsatzes war es, gegen verkehrswidriges Halten und Parken auf Rad- und Busspuren vorzugehen. Für die Aktion setzte der Bezirk 17 Mitarbeiter ein. Zu den Einsatzschwerpunkten gehörten die Budapester Straße in Tiergarten und die Straße Alt-Moabit. Es wurden 116 Ordungswidrigkeiten wie das Parken in zweiter Reihe und unerlaubtes Parken auf Schutzstreifen sowie Rad- und Gehwegen festgestellt. Die ertappten Autofahrer müssen nun mit Bußgeldbescheiden rechnen. Es habe sich gezeigt, dass das eigene Fehlverhalten wegen der allgemeinen Parkplatznot häufig bagatellisiert werde, sagt Bürgermeister Stephan von Dassel (Bündnisgrüne). „Doch Falschparken ist kein Kavaliersdelikt.“ Dassel appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die Straßenverkehrsordnung zu beachten und aufeinander mehr Rücksicht zu nehmen. KEN
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.