Fahrstuhl stecken geblieben - Hitzedrama in Moabit

Moabit. Drama in stecken gebliebenen Fahrstuhl im Bahnhof Westhafen

Am Donnerstag herrschten 30 Grad in Berlin und ausgerechnet an einem so heissen Tag blieb der Fahrstuhl im Bahnhof Westhafen stecken.

Hitzedrama - im defekten Fahrstuhl wird es immer heißer


Herr M. war auf dem Weg zur Arbeit und wollte gegen 16.25 Uhr den Fahrstuhl nach oben zum Ausgang benutzen. Doch ein paar Sekunden nach Anfahrt blieb der Fahrstuhl stecken. Der Mann drückte den Notknopf und wartete auf Hilfe.
Nach etwa 15 Minuten war die Temperatur im Fahrstuhl auf geschätzte 50 Grad angestiegen. Da es weder einen Nothammer noch eine Notöffnungsmöglichkeit gab, war eine Selbstbefreiung ausgeschlossen.
Es wurde so unerträglich heiss, dass der Mann sich seiner Oberbekleidung entledigen musste. Eine Passantin wollte die Feuerwehr rufen, da die Gefahr bestand, dass der im Fahrstuhl gefangene kollabiert.

Erst nach etwa 40 Minuten konnte der Mann befreit werden


Nach 40 Minuten traf endlich der Notdienst ein und konnte den sichtlich Erschöpften befreien. Für viele Menschen wäre eine solche Situation sicher albtraumhaft. Das Gefühl nicht raus zu können, kann Panikattacken auslösen. Daraus können Angststörungen und lange Therapien folgen.
Fahrgäste informierten, dass dieser Fahrstuhl öfter defekt sei. Diese Situation hätte auch ganz anders enden können.ME
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.