Kaffee für Moabit: Filiale der Berliner Kaffeerösterei im Schultheiss Quartier

Machen erfolgreich in Kaffee: Andreas und Erwin Giest sowie Stefan Richter von der "Berliner Kaffeerösterei". (Foto: Berliner Kaffeerösterei)
Berlin: Schultheiss-Quartier |

Moabit. Eine harmonische Komposition aus Milch, Kurkuma, Ingwer, Zimt, Pfeffer und Honig, ganz nach ayurvedischen Regeln: "Golden Latte" heißt die neueste Kreation der Berliner Kaffeerösterei. Ab 1. Mai 2018 ist das Gläschen für 4,20 Euro vielleicht auch in Moabit erhältlich.

Dann wollen die Inhaber Andreas und Erwin Giest sowie Stefan Richter im ehemaligen Kesselhaus der Berliner Schultheiss-Brauerei ihre bisher größte Filiale eröffnen. Im Innenhof der ehemaligen Brauerei wird eine Gästeterrasse angelegt.

Die Berliner Kaffeerösterei hat noch zwei weitere Filialen: im Bettenhaus des Campus Charité in Mitte und am Flughafen BER. Beheimatet ist das Café in Charlottenburg. Das Kesselhaus an der Stromstraße ist in das im Entstehen begriffene neue Huthsche-Einkaufs- und Erlebniszentrum „Schultheiss Quartier“ integriert.

Auf rund 1500 Quadratmetern werden nicht nur die Kaffeeklassiker Espresso, Caffè Latte und Cappuccino serviert. Es wird auch eine „Erlebniswelt“ rund um Kaffee, Tee und Schokolade versprochen. 80 Vollzeitstellen wollen die Giest-Brüder und Stefan Richter am neuen Standort Moabit schaffen.

Nach „Kino für Moabit“ gibt es ab dem kommenden Frühjahr auch „Kaffee für Moabit“. Einem Trend folgend wird das Café „Live-Röstungen“ von frischem Spezialitäten-Kaffee aus aller Welt vorführen – in gläsernen Werkstätten. Dort können die Gäste zudem „transparent“ der Herstellung eigener Schokoladenspezialitäten, Broten, Torten und Feinkost in Handarbeit zuschauen. KEN
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.