Müggelheimer mit Sternwarte im eigenen Garten laden Gäste ein

Sven Andersson und Martina Haupt vor ihrer Amateursternwarte. (Foto: Ralf Drescher)

Müggelheim. Ein eigenes Haus und einen Swimmingpool haben vermutlich eine ganze Menge Müggelheimer. Eine eigene Sternwarte, das ist jedoch einmalig.

Bei Sven Andersson (46) und seiner Lebensgefährtin Martina Haupt (47) steht seit 1997 ein kleiner Turm mit weißer Kuppel vor dem Haus, die Amateursternwarte Müggelheim. Ein Buch hat Andersson bereits als Schüler für die Astronomie begeistert. Seit Jahrzehnten ist er Mitglied im Astronomieklub der Archenhold-Sternwarte. Dort hat er auch seine Lebensgefährtin kennengelernt.

Seit 1997 können die beiden durch eigene Fernrohre blicken. Unter der Kuppel im Garten warten ein 420-Zentimeter-Spiegelteleskop und ein 120-Zentimeter-Refraktor auf sternenklare Nächte. "Die Beobachtungsbedingungen sind hier besser als auf der Sternwarte im Treptower Park, dort ist mehr Dunst und die Straßenbeleuchtung sorgt für Lichtverschmutzung", sagt Andersson. An eines der Fernrohre ist eine Digitalkamera angeschlossen, um die Beobachtungen zu dokumentieren. Neue Planeten oder Sterne haben die beiden Hobbyastronomen aber noch nicht entdeckt. "Das wird immer schwieriger, die großen sind schon alle bekannt. Und die Profiastronomen scannen weltweit mit computergesteuerten Fernrohren den Nachthimmel ab", sagt Andersson.

Inzwischen haben die beiden Müggelheimer ihre Sternwarte aufgewertet. Seit 2009 ersetzt eine in Spanien gekaufte Kunststoffkuppel die bis dato hölzerne Abdeckung. Die modernen Fernrohre entsprechen übrigens dem Gegenwert eines Mittelklasseautos.

Mehrmals im Monat richten Andersson und Haupt ihre Fernrohre auf den Sternenhimmel aus. Tagsüber lassen sich mit dem Teleskop Sonnenprotuberanzen (Materieströme) beobachten. "Das ist aber immer eine Zeit- und Wetterfrage", sagt Martina Haupt.

Am Astronomietag, dem 5. April, wollen die beiden Sterngucker ihr Hobby mit anderen Menschen teilen. Dann steht die Amateursternwarte am Wiesbacher Weg 8 für öffentliche Beobachtungen zur Verfügung. Von 14 bis 16 Uhr sind Sonnenbeobachtungen möglich. Ab 20 Uhr wird das Fernrohr unter der kleinen Kuppel auf Mond, Mars und Jupiter ausgerichtet.

Wissenswertes unter www.amateursternwarte.de.

Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.