Berlin ist wieder Eigentümer des maroden Müggelturms

Seit rund 20 Jahren gammelt der Müggelturmkomplex vor sich hin. (Foto: Ralf Drescher)

Müggelheim. Nach gut sechs Jahren ist mal wieder eine Akte Müggelturm geschlossen worden. Der Krefelder Möchtegern-Investor Marc Förste ist damit endgültig aus dem Geschäft.

"Das Land Berlin steht seit Anfang Februar wieder als Eigentümer im Grundbuch. Herr Förste hat inzwischen auch die eingetragene Grundschuld löschen lassen", berichtet Liegenschaftsfonds-Sprecherin Irina Dähne.

Damit kommt jetzt Matthias Große zum Zug. Der Lebensgefährte der Eisschnellläuferin Claudia Pechstein hatte bereits 2012 einen Vorvertrag mit dem Liegenschaftsfonds abgeschlossen, der jetzt volle Wirksamkeit bekommt. Große plant die Sanierung und gastronomische Nutzung der 1961 errichteten Anlage. Weil er mit seiner Partnerin zu den Olympischen Spielen nach Sotschi gereist ist, stand er nicht für ein Gespräch zur Verfügung.

Der Krefelder Diskothekenbetreiber Förste hatte den Turm im Dezember 2007 für 25 000 Euro vom Liegenschaftsfonds gekauft. Die von ihm erst nach mehrmaliger Aufforderung abgegebenen Bauunterlagen genügten aber nicht den Ansprüchen der Baubehörde. Bereits 2012 verfügte das Amtsgericht Krefeld daher die Rückgabe der Immobilie. Und auch in zweiter Instanz hatte der verhinderte Investor dann kein Glück, das Landgericht Düsseldorf sagte sein Verfahren mangels Erfolgsaussicht ab.

Wie der Liegendschaftsfonds mitteilt, erhält Förste den Kaufpreis nicht zurück, da offene Forderungen des Landes Berlin gegengerechnet werden.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.