Gut besuchte Ruderfähre: Mehr als 7000 Fahrgäste übergesetzt

Berlin: Fähre F 24 |

Rahnsdorf. Für dieses Jahr erwartet die BVG nach eigener Aussage einen Fahrgastrekord. Eine erste beachtliche Zahl steht bereits jetzt fest.

Berlins kürzeste BVG-Linie, die F 24, beförderte von Mai bis Anfang Oktober 7170 Passagiere. Zusätzlich setzte Fährmann Ronald Kebelmann noch 2720 Fahrräder über. Die meisten Fahrgäste schipperten im August mit dem roten Boot über die Müggelspree, nämlich genau 2399.

Die vom Senat stillgelegte einzige Ruderfähre Berlins war mit Unterstützung des Heimatvereins Köpenick in diesem Jahr wieder an Feiertagen und Wochenenden in Betrieb. Der Kahn verkehrt zwischen dem alten Fischerdorf Rahnsdorf und den Müggelheimer Spreewiesen. Für das kommende Jahr ist der Fährbetrieb bereits gesichert, ab 1. Mai 2016 geht „Paule III“ auf Tour. RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.