Netikette


Bitte beachten Sie folgende Hinweise, wenn Sie einen Leserkommentar verfassen. Bitte beachten Sie auch, dass wir uns vorbehalten, Kommentare vor Veröffentlichung zu prüfen. Wir möchten, dass im Kommentarbereich unsere Leserinnen und Leser frei debattieren können. Um das zu gewährleisten, gibt es nur wenige Regeln. Äußern Sie sich gern pointiert, bleiben Sie dabei aber stets sachlich, höflich und für alle Leser und Leserinnen verständlich.

1. Diskriminierungen, Beleidigungen und Provokationen sind ausgeschlossen.

Diskussionen leben nicht davon, dass man seinen vermeintlichen Kontrahenten verbal angreift, sondern dass jeder seinen Standpunkt klar darlegt und sich mit Dritten fair auseinandersetzt. Eine Debatte, in der Teilnehmer oder unbeteiligte Dritte diskriminiert, beleidigt oder provoziert werden, lassen wir nicht zu.

2. Kommentieren Sie sachlich und auf das Thema bezogen.

Um sachliche Diskussionen zu ermöglichen, sollten sich Ihre Kommentare auf das Thema des Artikels bzw. auf die Diskussion beziehen. Stützen Sie dabei ihre Meinung mit Ihren Argumenten und vermeiden Sie Verallgemeinerungen. Rufschädigungen und nicht prüfbare Behauptungen fördern keinen Austausch und sind daher nicht erwünscht.

3. Vermeiden Sie Ironie und Zweideutigkeiten.

Um Missverständnisse zu vermeiden, raten wir, auf Ironie zu verzichten. Sollte es dennoch ohne nicht gehen, empfehlen wir Ihnen, diese für alle Leser und Leserinnen kenntlich zu machen.

4. Schreiben und gestalten Sie Ihren Kommentar lesbar und übersichtlich.

Um die Lesbarkeit Ihres Kommentars zu gewährleisten, bitten wir Sie, die Rechtschreibung sowie Groß- und Kleinschreibung zu beachten. Auch Absätze fördern die Lesbarkeit Ihres Kommentares.

5. Kennzeichnen Sie Zitate und beachten Sie das Urheberrecht.

Die von Ihnen abgeschickten Texte müssen von Ihnen selbst verfasst sein. Wenn Sie Zitate verwenden, machen Sie diese immer mit Anführungszeichen und einer eindeutigen Herkunftsangabe deutlich. Zitate sollen lediglich als Ergänzung Ihrer Argumentation dienen.

6. Werbung und personenbezogene Daten in Kommentaren sind nicht erlaubt.

Werbliche Inhalte sind in den Kommentaren nicht erlaubt. Informationen über Personen wie E-Mail-Adressen, Telefonnummern, Adressen (personenbezogene Daten) dürfen nicht in den Kommentaren veröffentlicht werden.

7. Beachten Sie geltende Gesetze.

Selbstverständlich tolerieren wir keine Beiträge, die gegen geltende Gesetze verstoßen.

8. Wir gewährleisten eine faire und offene Debatte.

Der Kommentarbereich ist ein Angebot der Berliner Woche und des Spandauer Volksblatts. Wir sind dafür verantwortlich, und dieser Verantwortung werden wir auch gerecht. Diese Aufgabe übernehmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Internetseiten.

Wir richten uns nach obigen Regeln, um den Nutzern die Möglichkeit zu geben, ihre Gedanken informativ, offen und freundlich miteinander auszutauschen. Kritik an der Moderationsweise senden Sie bitte per E-Mail an "redaktion@berliner-woche.de". Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Diskussionen über die Art und Weise unserer Moderation nicht unter Artikeln führen.

Verstoßen Sie gegen oben genannte Regeln, behalten wir uns vor, Ihre Beiträge zu löschen. In Ausnahmefällen werden wir auch redigierend und korrigierend eingreifen, um einen Kommentar nicht löschen zu müssen. Dieses machen wir im Kommentar kenntlich.

Als angemeldeter Nutzer können Sie in Ihrem Profilbereich unter dem Menüpunkt "Beiträge" die von Ihnen verfassten Kommentare sehen.

Falls zu einem Artikel zu viele Kommentare geschrieben werden, die gegen oben genannte Regeln verstoßen, wird der Kommentarbereich des betreffenden Artikels von uns geschlossen.

Wir wünschen Ihnen anregende und unterhaltsame Debatten.