Wache bröckelt von innen und außen: Bezirk setzt sich für Sanierung ein

Neu-Hohenschönhausen. Nicht nur äußerlich ist die Polizeiwache des Abschnitts 61 an der Pablo-Picasso-Straße sanierungsbedürftig. Polizisten beklagen auch schlechte Arbeitsumstände.

Die Wache sei stark baufällig, zum Schutz von Passanten seien bereits Auffangnetze für herabfallende Fassadenteile angebracht worden, berichtet Gregor Hoffmann. Der Fraktionschef der CDU in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) hatte Mitte Dezember einen Antrag eingebracht, nach dem das Bezirksamt sich für die Sanierung der Wache in der Pablo-Picasso-Straße 2 einsetzen soll.

Die Bezirksverordnetenversammlung folgte mehrheitlich dem Vorschlag. Denn nicht nur die Fassade bröckelt. Verbunden mit dem schlechten Gebäudezustand sind auch schlechte Arbeitsumstände für die Beamten. "Derzeit können die Polizisten vor Ort nach Berichten aus der Kollegenschaft nicht einmal duschen", weiß Hoffmann. "Dies ist den Polizisten, die täglich auf der Straße Dienst tun, nicht zuzumuten", findet der Christdemokrat. Das äußere Erscheinungsbild des Gebäudes würde sogar ein so "historisch" anmutendes Bild abgeben, dass es bereits zu Verwechslungen mit der Gedenkstätte Hohenschönhausen kam. KW
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.