Wanderratten-Plage : Hinweise von Bürgern sind wichtig

Neu-Hohenschönhausen. Ein Rattennest macht den Mietern des Howoge-Hauses in der Biesenbrower Straße 10 zu schaffen. Das Gesundheitsamt ist eingeschaltet.

Wer in der letzten Zeit in dem Haus in der Biesenbrower Straße Mieter besucht hat, konnte ein Besorgnis erregendes Treiben vor der Haustür beobachten. "Sobald man in das Haus geht oder dort hinaus, stoben Ratten links und rechts aus den mittlerweile für sie sehr großzügigen Öffnungen im Erdboden", schilderte der Bezirksverordnete Norman Wolf (Die Linke) seine Beobachtungen. Am 15. September wollte er in der Bezirksverordnetenversammlung vom Bezirksamt wissen, wie das Problem behoben werden könnte.

Der Gesundheitsstadträtin Sandra Obermeyer (parteilos für Die Linke) war das Problem bereits bekannt. "Es gab einen Termin vor Ort mit dem Gesundheitsamt", so Obermeyer. In diesem Fall ist der Grundstückseigentümer verpflichtet, die Schädlinge auf eigene Kosten zu bekämpfen. "Die Howoge hat bereits einen Schädlingsbekämpfer beauftragt", erklärte Obermeyer. Nachdem er seine Arbeit erledigt hat, können die Löcher endgültig verschlossen und etwaige angehobene Bodenplatten gerichtet werden.

Sandra Obermeyer appellierte an die Bürger, Beobachtungen zu melden. "Wanderratten sind auf dem Vormarsch." KW

Meldungen nimmt der Hygiene- und Infektionsschutz entgegen unter 902967507.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.