Mobile Kinder-Uni hatte schon 2500 kleine Besucher

(Foto: Howoge)

Lichtenberg. Sie lehren keine langweilige Algebra, sondern lebendige Mechanik: Seit über einem Jahr begeistern echte Uni-Professoren Kinder an Lichtenberger Schulen.

Was passiert in der Waschmaschine? Was ist eigentlich das Grundgesetz und kann man mit Luftballons Nüsse knacken? Diese und andere spannende Fragen des Alltags erklären die Professoren - aber so, dass es die Kinder auch verstehen.

Seit 2003 gibt es die Kinder-Universität Lichtenberg: Dozenten der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) sowie Kollegen der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) halten in diesem Projekt Vorlesungen für Schüler der dritten bis achten Klassen. Die KinderUni findet jeweils im November für wenige Tage statt und erfreut sich inzwischen solcher Beliebtheit, dass sie vor gut einem Jahr auch auf Tour ging.

"KinderUni Lichtenberg unterwegs" heißt das Projekt, das kostenlose Vorlesungen in Schulen oder anderen bezirklichen Einrichtungen anbietet und ebenfalls großen Zuspruch findet: Am 20. März wurde bei einer Vorlesung in der Anna-Seghers-Bibliothek der 2500ste Besucher gezählt. Mit dabei waren Mädchen und Jungen der Grundschule am Wäldchen in der Wustrower Straße 28.

"2500 Besucher in wenig mehr als einem Jahr - das ist eine großartige Bilanz, auf die wir stolz sein können", gratulierte Schul- und Kulturstadträtin Kerstin Beurich (SPD) den Projektmachern. Die KinderUni unterwegs wird wie auch das ursprüngliche Bildungsprojekt von der Wohnungsbaugesellschaft Howoge finanziell getragen. "Mit diesem innovativen Bildungsangebot erreichen wir vor allem Kinder, die bei außerschulischen Angeboten oft außen vor bleiben", sagt Michael Wagner, Leiter des Bestandsmanagements der Howoge. Allein in diesem Jahr absolvierte die Uni auf Rädern bereits 21 Veranstaltungen.

Die beliebtesten Themen sind jene, die sich um die Welt der Medien und ums Internet drehen. Besonders den Umgang mit Facebook und Twitter finden die Schüler spannend. Im Angebot sind 38 Vorlesungen, daneben drei Exkursionen und vier Workshops.

Ganz neu ist ein Workshop, der Kindern den gefahrenlosen Umgang mit dem Internet beibringt. Sie lernen darin, wie sie ihre Privatsphäre schützen können. Auch um die rechtlichen Grundlagen bei der Nutzung von Internetdiensten geht es in einer Vorlesung. Professor Erik Kraatz von der HWR Berlin erklärt, was man beim Posten, Liken und Teilen beachten sollte.

Zu den neuesten Vorlesungen zählt die von Professor Dr. Sen Ripsas, ebenfalls von der HWR. Er stellt sehr anschaulich dar, wie Unternehmer arbeiten: von der Idee zum Produkt bis hin zum Gewinn.

Weitere Informationen gibt es unter www.kul-unterwegs.de

Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.