Betrunkener randaliert im Polizeiwagen: Sechs Beamten wurden dabei verletzt

Neu-Hohenschönhausen. Nachdem ein 43-Jähriger im betrunkenen Zustand mit seinem Wagen beim Einparken in der Ahrenshooper Straße einen Unfall verursacht hatte, wurde die Polizei auf ihn aufmerksam.

Am 17. Dezember gegen 19.45 Uhr beobachteten Zeugen in der Ahrenshooper Straße, wie ein Mann beim Versuch des Einparkens gegen einen stehenden Wagen gefahren war. Als sie daraufhin den Fahrer ansprachen, bot der ihnen zehn Euro, wenn sie nicht die Polizei rufen würden.

Die Zeugen lehnten das Angebot ab und alarmierten die Polizei. Der Unfallverursacher fuhr jedoch weiter. Die herbeigerufene Polizei fand seinen Wagen nur wenigen Hausnummern weiter, schräg in einer Parklücke stehend. Sie ermittelten den Halter und klingelten wenige Minuten später an dessen Wohnungstür.

Der Mann räumte bei der Befragung die Vorwürfe ein und ließ auch freiwillig eine Atemalkoholmessung vor Ort durchführen. Laut dem Ergebnis hatte der 43-Jährige 1,7 Promille. Die Polizisten nahmen ihn daraufhin zur Blutentnahme mit. Doch im Polizeiwagen begann der Mann zu randalieren.

Nur mit der Hilfe weiterer Polizisten und durch den Einsatz von Pfefferspray sowie von Handfesseln konnte der Mann unter Kontrolle gebracht werden. Der um sich schlagende Betrunkene verletzte sechs Polizisten. Nach der Blutentnahme auf der Polizeiwache wurde er schließlich von seiner Frau und seinem Sohn in der Gefangenensammelstelle abgeholt. KW
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.