Aufzug zu Gleis 4 am Bahnhof Hohenschönhausen ist seit Monaten defekt

Der Aufzug zum Gleis 4 wird von Schülern gerne als Abkürzung zum Gelände am Kino genutzt. Doch der Aufzug ist seit Monaten defekt. (Foto: Wrobel)

Neu-Hohenschönhausen. Die Fahrgäste sind erbost: Am defekten Aufzug zum Gleis 4 des Regionalbahnsteigs am Bahnhof Berlin-Hohenschönhausen geht nichts mehr.

Ein Fahrgast hat seiner Wut mit einer Aufschrift am Aufzug entsprechenden Ausdruck verliehen: "Lügen!" steht da in großen Lettern, wo die Deutsche Bahn ihren Hinweis zur Reparatur des Aufzugs angebracht hat. Laut der Informationstafel der Deutschen Bahn hätte der Aufzug schon am 17. Januar in Betrieb gehen sollen. "Der Aufzug ist seit Monaten defekt", kritisiert Elke Schuster von der Bürgerinitiative "Berliner Luft". Die Initiative hatte sich in der Vergangenheit immer wieder bei den zuständigen Stellen der Deutschen Bahn um eine schnelle Reparatur oder wenigstens um entsprechend aktualisierte Hinweise zur Inbetriebnahme des Aufzugs eingesetzt.

"Bisher ist nichts passiert. Der Aufzug ist noch immer außer Betrieb", sagt Elke Schuster. "Von wegen Lichtenberg barrierefrei", kritisiert sie. Nicht nur Fahrgäste benutzten einst den Aufzug. Besonderer Beliebtheit erfreute er sich bei vielen Schülern und näheren Anwohnern, die mit dem Aufzug eine Abkürzung nahmen, um das Gelände an der Wartenberger Straße zu erreichen.

Der defekte Aufzug sei symptomatisch für die Vernachlässigung des Bahnhofs Berlin-Hohenschönhausen, kritisiert die Bürgerinitiative. Seit Jahren setzt sich die Initiative für Sicherheitsmaßnahmen wie die Aufstellung von Notrufsäulen ein oder auch Absperrungen, welche vor schnell durchfahrenden Zügen schützen sollen. Überdies ist der Bahnhof nicht bloß ein Haltepunkt, sondern ein Verkehrsknotenpunkt, an dem S-Bahn-Linien, Regionalbahn, Straßenbahn- und Bus-Linien zusammenkommen. Die Initiative fordert deshalb auch ein Wegeleitsystem.

Vergangenes Jahr entstand am Bahnsteig der S-Bahn ein Verkaufspunkt und auch blaue elektronische Zuganzeigen wurden angebracht. Die Verbesserungen machen den Frust vieler Fahrgäste, die vor der kaputten Fahrstuhlanlage stehen, offenbar nicht wett.

Auf Anfrage der Berliner Woche teilt die zuständige Bahnsprecherin mit, dass die stufenfreie Erreichbarkeit an dem Bahnhof durch die Rampe trotzdem gegeben sei. "An dem Aufzug sind die Schachttüren defekt. Es wurde geprüft, den Aufzug wieder instand zu setzen. Jedoch wurde entschieden, einen kompletten Austausch der Anlage vorzunehmen." Einen genauen Termin der Inbetriebnahme konnte die Bahnsprecherin jedoch nicht nennen. Der Austausch der Anlage solle noch in diesem Jahr erfolgen, heißt es. Neu angebracht werden allerdings die Informationsschilder am defekten Aufzug. "Den Austausch haben wir bereits beauftragt", so die Bahnsprecherin.


Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden