Helmut Psottas radikale Kunst

Neu-Hohenschönhausen.Das Studio im Hochhaus in der Zingster Straße 25 präsentiert in einer Ausstellung die frühen Werke des Malers Helmut J. Psotta. Anlässlich seines 75. Geburtstages zeigt das Studio auch das Schlüsselwerk des Künstlers. Im Jahr 1961 entstand ein sechsteiliger Glasfensterentwurf. Daneben zeigt die Schau auch seine poetischen Jugendwerke "Apokalypse", "Seidenbilder" und "Die verletzten Glaskönige". Psotta wuchs im Ruhrgebiet der Nachkriegszeit auf und erlernte den Beruf des Glasmalers. Die Ausstellung ist bis zum 3. Februar 2013 zu sehen, montags bis donnerstags von 11 bis 19 Uhr, freitags von 11 bis 16 Uhr und sonntags von 14 bis 18 Uhr. Sonnabends und feiertags ist geschlossen. Der Eintritt ist frei.
Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden