Poetische Bildersprache

Neu-Hohenschönhausen. Mit einer poetischen Bildersprache arbeitet die Künstlerin Elisabeth Namoi Reuter. Sie setzt sich in ihren Gemälden und Zeichnungen mit dem Menschen und verschiedenen Lebensentwürfen, mit Sprachlosigkeit und Einsamkeit auseinander. Dabei greift sie literarische Sujets der Werke von Franz Kafka, Gertrud Kolmar und Paul Celan auf. Noch bis zum 3. August sind ihre Arbeiten in der Kunst- und Literaturwerkstatt im Studio im Hochhaus in der Zingster Straße 25 zu sehen. Die Ausstellung ist montags bis donnerstags von 11 bis 19 Uhr und am Sonntag von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.


Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.