Polina gewann Malwettbewerb des EU-Parlaments

Die Schülerin und der Meisterkünstler: Polina Tuchscherer und Viktor Kaplan. (Foto: Wrobel)

Neu-Hohenschönhausen. Der Maler Viktor Kaplan unterrichtet an der Jugendkunstschule den Nachwuchs. Eine seiner begabtesten Schülerinnen ist Polina Tuchscherer.

Eine Eiskunstläuferin setzt zur Pirouette an, im Hintergrund des Bildes nichts als Eis: "Weil mir Eislaufen Spaß macht, habe ich eine Eiskunstläuferin gemalt", erklärt die neunjährige Polina Tuchscherer. "Ich male aber auch gerne." Wie das richtig geht, das zeigt ihr der freischaffende Künstler und Lehrer Viktor Kaplan in der Jugendkunstschule in der Demminer Straße 4. Seit 2009 besucht Polina den Malkurs beim 65-Jährigen, dessen ausdrucksstarke Bilder noch im Dezember 2013 in der GalerieOst-Art zu sehen waren. Unter anderem unterrichtet Kaplan Bildkomposition und malt mit den Kindern Stillleben. "Und ich lerne hier auch, Menschen zu malen", sagt Polina. "Das ist gar nicht so einfach."

Viktor Kaplan bat seine Schüler jüngst, ein Bild im Rahmen des europaweiten Malwettbewerbes des Europäischen Parlaments zu malen. "Alle meine Schüler haben mitgemacht", sagt Kaplan stolz. Unter dem Titel "Sport und ich" galt es, Motive zu finden und sie dann ausdruckstark zu Papier zu bringen. Die Kinder malten Fahrradfahrer, Fußballer und Polina entschied sich eben für die Eiskunstläuferin, die sie in Pose verewigte. Selbst die schwer einzufangende Eisfläche ist ihr gut gelungen, sie hat sie mit geschwungenen blauen Linien dargestellt. "Eis zu malen, das ist nicht schwierig", sagt die Neunjährige und zuckt die Schultern. Polina Tuchscherer gehört zu den wenigen Gewinnern des Malwettbewerbs des Europäischen Parlaments, die kürzlich eine Jury gekürt hat.

Die besten Arbeiten wurden außerdem in einem EU-Kalender veröffentlicht. Zu ihrem großen Erfolg gratulierte Polina auch Christina Schulz, die Leiterin der Jugendkunstschule. "Wir freuen uns über so eine Auszeichnung für eine unserer Schülerinnen. Unser Ziel ist es schließlich, jedes Kind zu einem eigenen künstlerischen Ausdruck zu bringen. Dabei sollen sie aber auch viel Spaß am Lernen haben."

Welche Vielfalt in der Jugendkunstschule in der Demminer Straße 4 auf Papier und Leinwände kommt, das lässt sich derzeit noch in der kleinen Galerie der Schule in einer Ausstellung der Mal-Schüler bewundern. Weitere Informationen gibt es unter www.juks-lichtenberg.de.

Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.