Falkenberger Brücke: Endlich eine Ampel

Endlich grünes Licht an der Falkenberger Brücke. (Foto: Wrobel)
Berlin: Falkenberger Brücke |

Neu-Hohenschönhausen. Obwohl die Sanierung der Falkenberger Brücke schon 2010 beendet worden ist, blieb es jahrelang bei einer provisorischen Verkehrsführung. Jetzt wurde endlich die noch fehlende Ampel in Betrieb genommen.

Die Ampel wird gebraucht, um den stadteinwärts von der Brückenmitte sich einfädelnden Busverkehr und den zweispurigen Autoverkehr sinnvoll zu verbinden. Das war in den vergangenen Jahren nicht möglich, deshalb war die Fahrbahn verengt, die linke Fahrspur gesperrt. Regelmäßig kamen sich der öffentliche Nahverkehr – auf der Brücke halten mehrere Straßenbahnen und Busse – und der private Autoverkehr in die Quere.

"Jetzt gibt es endlich die Ampel", freut sich der CDU-Abgeordnete Danny Freymark. Er hatte sich gemeinsam mit Anwohnern jahrelang für die Signalanlage eingesetzt. Aber warum mussten die Bürger so lange warten? Freymark hat bei der Senatsverwaltung nachgefragt. Dort wurde ein simpler Grund genannt: "die fehlende Verkabelung eines Mastes". Eine Rohrverbindung für das Kabel im Brückenbereich sei defekt gewesen und die Reparatur "aufwändig". Trotzdem seien "keine zusätzlichen Kosten" entstanden, heißt es. KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.