Ein Parkhaus für Start-ups im ehemaligen Quelle/SinnLeffers-Kaufhaus

Es gibt viele Umbauten und damit viele neue Möglichkeiten, das neue „101 Neukölln“-Gebäude (Ansicht von der Donau- Ecke Ganghoferstraße) künftig zu nutzen. (Foto: S Immo/IQOI)
Berlin: 101 Neukölln |

Neukölln. Derzeit werden die Gebäudeteile des ehemaligen Kaufhauses an der Karl-Marx-Straße 101 für den Einzelhandel und das Parken genutzt, große Teile stehen aber leer. Der neue Eigentümer, die S Immo Germany, will den Gebäudekomplex architektonisch neu strukturieren und umbauen.

Der im Sanierungsgebiet Karl-Marx-Straße/Sonnenallee als Schlüsselimmobilie ausgewiesene Komplex mit einem Parkhaus soll das Zentrum neu beleben und zu einem Motor der kreativen Stadtentwicklung werden.

Beide Gebäude werden dafür künftig mit einer auf rund 22 000 Quadratmeter erweiterten Nutzfläche unter dem neuen Namen „101 Neukölln“ anders genutzt, mit drei der Öffentlichkeit zugänglichen Höfen. Durch eine Rolltreppe im inneren Atrium des Eingangsbereichs gelangen die künftigen Mieter über eine Rolltreppe in ihre Büroräume. Neue Licht- und Lufträume sollen innerhalb des Gebäudes mithilfe von Betonschneidearbeiten entstehen. Etwa 15 bis 20 Prozent der Ladenflächen werden künftig gastronomisch genutzt. Im ersten Obergeschoss ist ein öffentlich zugänglicher Garten mit Gastronomie geplant, auf der Dachterrasse ein Café mit Freilichtbühne. Der Einzelhandel wird auf die unteren Etagen des Hauses begrenzt.

Die neue Eigentümerin, die S Immo Germany AG (eine Entwicklungs- und Steuerungsgesellschaft der österreichischen S Immo AG), plant eine Ergänzung von Nahversorgungsangeboten durch ausgewählte Nutzer wie Künstler- und EDV-Bedarf sowie Shops für Mode- und Lifestyle. „Wir sehen es als gesellschaftliche Aufgabe, diesen Ort, vor allem die ‚tote’ Parkhausfläche, wieder den Menschen und der Stadt zurückzugeben“, erklärt S Immo-Geschäftsführer Robert Neumüller. „Wir sind überzeugt, dass hier ein außergewöhnlicher Ort entsteht. Statt der Garage als Mutter aller IT-Start-ups, bieten wir ein ganzes Parkhaus.“ Die Umbaumaßnahmen sollen Mitte 2017 beginnen und spätestens Anfang 2019 beendet sein. Das Unternehmen investiert am Standort 30 Millionen Euro. SB

Weitere Infos gibt es unter www.simmoag.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.