Haushaltsbefragung zum Milieuschutz im Norden Neuköllns

Neukölln. Jeder dritte Haushalt in den Quartieren Flughafenstraße/Donaustraße, Rixdorf und Rollberg/Körnerpark erhielt in den vergangenen Tagen einen Fragebogen, mit dem die Untersuchung zum Milieuschutz untermauert werden soll.

Derzeit prüft das Bezirksamt, ob die Voraussetzungen für eine Soziale Erhaltungsverordnung („Milieuschutzverordnung“) in den genannten Quartieren vorliegen. Mit der Untersuchung wurde die Landesweite Planungsgesellschaft (LPG) beauftragt. Im Rahmen dieser Untersuchung wurden insgesamt 17 000 Fragebögen an Haushalte in den Quartieren Flughafenstraße/Donaustraße, Rixdorf und Rollberg/Körnerpark Post verschickt. Die LPG benötigt umfangreiche Informationen zur Wohnsituation. So wird im Fragebogen nach der Wohndauer, der Miethöhe, nach durchgeführten Modernisierungen an den Gebäuden und in den Wohnungen sowie nach der Nutzung der örtlichen Infrastruktur gefragt. Alle Antworten werden anonym erfasst und vertraulich ausgewertet, die Fragebögen nach Ende der Studie vernichtet.

Mit einer sozialen Erhaltungsverordnung können bestimmte Veränderungen an Gebäuden und Wohnungen („Luxusmodernisierungen“) vom Bezirk unter einen Genehmigungsvorbehalt gestellt werden. Mit diesem Mittel soll einer Verdrängung der angestammten Wohnbevölkerung durch Wertsteigerungen der Wohnungen und damit einhergehenden Mieterhöhungen entgegengewirkt werden. Baustadtrat Thomas Blesing (SPD) hofft auf einen großen Rücklauf der Fragebögen, die bis zum 25. April an die LPG zurückgeschickt werden. Blesing: „Die Ergebnisse der Auswertung sollen uns, sofern alles nach Plan geht, noch vor der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) am 13. Juli vorliegen, sodass wir dann hoffentlich schon einen Beschluss für die betroffenen Gebiete fassen können.“ SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.