Milieuschutz für den Schiller- und Reuterkiez inkraft getreten

Der Reuterplatz ist das Zentrum des neuen Milieuschutzgebietes. (Foto: Schilp)

Neukölln. Die Mieter wird es freuen: Der Schiller- und der Reuterkiez stehen ab sofort unter Milieuschutz.

Mit der Veröffentlichung des Aufstellungsbeschlussses im Amtsblatt am 26. Februar sei der Schutz faktisch inkraft getreten, sagt Baustadtrat Thomas Blesing (SPD). Dieses Instrument soll helfen, die gewachsenen Strukturen zu bewahren und verhindern, dass die angestammten Bewohner wegen steigender Mieten aus ihren Kiezen verdrängt werden.

Das Bezirksamt kann Hauseigentümern nun untersagen, Mietwohnungen in Eigentumswohnungen umzuwandeln. Dasselbe gilt für sogenannte Luxussanierungen wie den Einbau eines zweiten Bades oder eines Kamins. In diesen Tagen werde eine Liste auf der Internetseite des Bezirksamts veröffentlicht, in der alle Kriterien nachzulesen seien, so Blesing. Die Adresse lautet www.berlin.de/ba-neukoelln/ (unter „Stadtplanung“).

Das Gebiet Schillerpromenade erstreckt sich zwischen Tempelhofer Feld, Hermannstraße, Flughafenstraße und S-Bahntrasse. Das Gebiet Reuterplatz wird begrenzt von der Sonnenallee, dem Kottbusser Damm, dem Landwehrkanal und der Wildenbruchstraße. sus
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.