Aus zwei mach eins: Hans-Fallada-Schule feierte Geburtstag

Berlin: Hans-Fallada-Schule |

Neukölln. Die Hans-Fallada-Schule, Harzer Straße 73, hat am 18. Mai ein Jubiläum gefeiert: Vor genau 40 Jahren wurde sie gegründet.

Im Schuljahr 1976/77 zogen die 9. Sonderschule und die 3. Grundschule aus der Weserstraße in den Neubau. Gemeinsam bildeten sie eine sogenannte Kooperationsschule, die in den 1970er Jahren eine neue Säule in der Berliner Sonderpädagogik war.

Beide Kollegien mussten sich kennenlernen und zusammenwachsen. Allein drei Jahre dauerte es, bis ein Name gefunden wurde; schließlich fiel die Wahl auf den Schriftsteller Hans Fallada. Seit 15 Jahren gibt es eine gemeinsame Schulleitung für beide Teile.

Das Sonderpädagogische Förderzentrum mit den Klassenstufen drei bis zehn und die Grundschule sind auf dem Weg zu einer inklusiven Schule, die offen für behinderte und nicht behinderte Kinder ist. Viele pädagogische Angebote, Sprach- und Medienbildung und das „Entdeckende Lernen und Forschen“ in einer multimedialen Lernwerkstatt zeichnen die Hans-Fallada-Schule aus.

Pünktlich zum Jubiläum konnte der umgestaltete Pausenhof offiziell eröffnet werden. Finanziert wurde das Projekt von der Stiftung „Lebendige Stadt“. sus
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.