Freude am Lesen und Lernen:  Bürgernetzwerk Bildung des VBKI sucht ehrenamtliche Lese- und Lernpaten

Bildungsstadtrat Jan-Christopher Rämer hofft, weitere Neuköllnerinnen und Neuköllner für eine Lese- und Lernpatenschaft motivieren zu können. Foto: Sylvia Baumeister (Foto: Sylvia Baumeister)

Neukölln. Seit zwölf Jahren vermittelt das Bürgernetzwerk Bildung des Vereins Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI) ehrenamtliche Lese- und Lernpaten an Schulen und Kitas. Berlinweit engagieren sich rund 2200 Ehrenamtliche. In Neukölln sind derzeit 340 im Einsatz, der Bedarf ist aber weit größer.

Lese- und Lernpaten gehen einmal wöchentlich für zwei bis drei Stunden in Grund- und Sekundarschulen, um dort mit einzelnen Schülern oder in kleinen Gruppen zu lesen oder den Unterrichtsstoff aufzuarbeiten. Während der regulären Unterrichtszeit können sie den Kindern ihre ungeteilte Aufmerksamkeit schenken, individuell auf ihre Bedürfnisse eingehen und in Ruhe üben, was notwendig ist. Damit sollen vor allem Kinder und Jugendliche aus bildungsfernen Familien Unterstützung erhalten, in denen nicht regelmäßig gelesen wird.

Ziel des 2005 gegründeten Projekts ist es, die Lesekompetenz der Kinder zu fördern und ihre Freude am Lesen und Lernen. In Berlin nehmen 220 Grund-, Förder- und Sekundarschulen und 95 Kitas daran teil. „Aufnahmekriterien sind entweder ein Anteil von mindestens 40 Prozent von Kindern nichtdeutscher Herkunft oder ein Anteil von 40 Prozent bei der Lehrmittelbefreiung“, erklärt Projektkoordinatorin Christine Brand.

Da diese Kriterien auf sehr viele öffentliche Schulen in Neukölln zutreffen, sind Lese- und Lernpaten hier besonders gefragt. 55 Einrichtungen nehmen am Projekt teil. „In Neukölln ist es besonders schwierig, an Lese- und Lernpaten heran zu kommen, wir benötigen mindestens noch weitere 60 interessierte Menschen, die dieses Ehrenamt übernehmen möchten“, stellt Christine Brand fest. Unter den Schulen im Bezirk, die Lese- und Lernpaten suchen, sind die Sonnengrundschule und die Gemeinschaftsschule auf dem Campus Rütli in Nord-Neukölln, die Zürich Grundschule und die Fritz-Karsen-Schule in Britz, die Heinrich-Mann-Schule in Buckow und die Hermann-von-Helmholtz-Schule in der Gropiusstadt.

Bildungsstadtrat Jan-Christopher Rämer (SPD) unterstützt das Projekt: „Das gemeinsame Lesen verbessert die Ausdrucksfähigkeit der Kinder, erweitert ihren Wortschatz und steigert ihre Lern- und Lesemotivation. Das berichten mir zufrieden die Schulen, die mit den Ehrenamtlichen zusammenarbeiten“, so der Stadtrat. Grundsätzlich ist jeder, der gern mit Kindern und Jugendlichen arbeitet, beim Projekt willkommen. Das Bürgernetzwerk Bildung bietet jedem Lese- und Lernpaten umfangreiche Fortbildungsmöglichkeiten. Wer Interesse hat, kann sich melden unter 72 61 08 56. Infos unter www.vbki.de. SB
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.