Regenbogen-Schule feiert am 26. September Jubiläum

Neukölln. Die Regenbogen-Schule in der Morusstraße 32 feiert am Freitag, 26. September, ihr 25-jähriges Bestehen.

Die Schule liegt im einem sozialen Brennpunkt Nord-Neuköllns, im Rollbergviertel. Dort lernen Kindern aus 30 Nationen. Seit dem Jahr 2005 ist sie auch Europaschule (SESB) deutsch-französisch.

Die Regenbogen-Schule ist die erste kunstbetonte Grundschule in Berlin mit speziellem Kunstunterricht, vielen Projekten und Unterricht mit Bildenden Künstlern. Für dieses Engagement erhielt die Schule zahlreiche Preise und Auszeichnungen für die vielen Kunstprojekte, für das interreligiöses Lernen, die Schulbibliothek, den Schulgarten und für politisches Lernen. Bereits 1996 bekam die Schule einen Innovationspreis der Bertelsmann-Stiftung.

Das Jubiläumsfest beginnt um 10 Uhr mit dem Festempfang mit geladenen Gästen. Daran schließt sich von 14 bis 17 Uhr das Schulfest für alle Kinder und ihre Familien an.

Zum Jubiläum sind viele Kunstwerke ausgestellt. So lädt die Künstlerin Annette Weber-Vinkeloe zur Ausstellung im Schulgebäude ein und führt mit Kunstwerken durch die Schulgeschichte. Für die Schulleiterin Heidrun Böhmer ist es ein doppeltes Jubiläum. Sie hat vor 25 Jahren die Schule gegründet und kann in ihrem letzten Dienstjahr auf die erfolgreiche Arbeit zurückblicken.

Weitere Informationen gibt es im Internet auf www.regenbogen-grundschule.de.

Klaus Tessmann / KT
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.