Atelier "Kunst-Moment" bietet neues Format an

Beim kommenden DrehMoment-Abend stellt sich Illustrator und Animator Aike Arndt bei Sabine Ammer (rechts) und Cathérine Kuebel vor. (Foto: Sylvia Baumeister)

Neukölln. "DrehMoment - Neukölln ist (k)eine Scheibe" heißt ein vom QM und vom Bezirk gefördertes Projekt des Vereins "KunstMoment". In einem Interview vor laufender Kamera stellen Künstler ihre Projekte vor und können dazu vom Publikum befragt werden. Der nächste Termin ist der 13. November.

Wer als Künstler mit dem Publikum ins Gespräch kommen will, der muss bereit sein, neue Wege zu gehen. Die Malerin Sabine Ammer, die mit acht weiteren Kreativen im Sommer vergangenen Jahres den Verein "Kunst-Moment" gründete, geht dieses Wagnis ein. Im Juni startete sie in den Atelierräumen in der Boddinstraße 9 ein Pilotprojekt.

Viermal in diesem Jahr können ausgewählte Künstler und Kulturschaffende ihre Projekte einem Publikum vorstellen, in einer Interviewsituation vor laufender Kamera. Das findet jeweils im Rahmen ihrer eigenen Ausstellung, ihres Konzerts, ihrer Filmvorführung oder Theaterinszenierung statt. Die Interviews werden filmisch dokumentiert und danach den Künstlern als Imagefilm zur Verfügung gestellt. Zu sehen sind sie später auf dem Vimeo-Kanal.

Gefördert wird das Projekt von der Abteilung Kultur des Bezirksamts sowie vom Quartiersmanagement Flughafenstraße mit Mitteln aus dem Programm Soziale Stadt. "Meine Idee entstand aus dem Wunsch, den Austausch zwischen den hiesigen Künstlern zu fördern und damit Netzwerke auszubauen", erzählt Sabine Ammer. Die 36-jährige Malerin, die soeben als Illustratorin mit dem Autor Tim Hochmuth das Märchenbuch "Dat Prinzesschen" veröffentlicht hat, verfolgt zudem ein zweites Ziel. "Durch die Interviewsituation werden viel leichter Hemmschwellen zwischen Künstlern und Publikum abgebaut", meint sie. Unterstützt wird die Projektleiterin von Cathérine Kuebel, die unter anderem den filmischen Teil der Arbeit übernommen hat.

Die ersten beiden "DrehMomente" liefen bereits mit Erfolg. Der Sänger Robert Drakogiannakis von "Angelika Express" stellte im Juni seine Malerei vor und gab ein kleines Konzert. Im Oktober präsentierte Sabine Ammer ihre Bilder und wurde von Schauspielerin Ulrike Fischer interviewt.

Zum nächsten Termin am 13. November ab 20 Uhr stellt sich der Illustrator und Animator Aike Arndt den Fragen von Sabine Ammer. Er zeigt zuvor drei seiner Animationsfilme und liest aus seinem 2010 erschienenen Comic "Die Zeit und Gott". Am 6. Dezember folgt ein Theaterspiel der Neuköllner Theatergruppe "Wer ist Jack?". Der Einlass beginnt immer um 19 Uhr, die Veranstaltung 20 Uhr. Der Eintritt ist frei. Sabine Ammer hofft auf eine Fortführung: "Sofern alles gut läuft und wir noch mal Fördermittel bekommen, würden wir nächstes Jahr gern weitere DrehMomente machen."

Die Filme findet man unter vimeo.com/user32171968. Weitere Infos unter www.kunst-moment.de.

Sylvia Baumeister / SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.