Bühne frei für fünf Wochen Street-Pop in Neukölln

Die Sängerin und Songschreiberin Dana Shanti ist am 12. August um 20 Uhr live auf der Straßenbühne auf dem Alfred-Scolz-Platz zu sehen und zu hören – kostenlos. (Foto: Sven Hagolani)

Neukölln. Zum ersten Mal veranstaltet der Verein Spotlight Talent ein Popfestival im Bezirk. Auf dem Hermannplatz und dem Alfred-Scholz-Platz präsentieren Berliner Solomusiker und Nachwuchsbands ihr Können.

Die musikalische Palette, die in dem fünfwöchigen Festival geboten werden soll, ist bunt. Das zeigt das Programm: Immer donnerstags erklingen ab 4. August auf der Fujiama-Roadshow am Hermannplatz von 13 bis 17 Uhr unter anderem Seraleez feat. Christine Seraphin, Jam Connection und Nuria Edwards. Auf der Straßenbühne auf dem Al-fred-Scholz-Platz geben sich ab 12. August, freitags von 18 bis 22 Uhr, das Duo Mawn, die Dana Shanti Pirate Band oder auch Johanna Amelie die Ehre.

Daneben gibt es jeden Mittwoch von 18 bis 22 Uhr eine Open-Stage-Straßenbühne, wo Musiker spontan auftreten. Alle Open-Air-Auftritte sind kostenfrei. Zusätzlich gibt es drei kostenpflichtige Indoor-Konzerte: Am 4. August sind Kaleeza im Prachtwerk zu hören. Die Singer-Songwriterin Cenine Love und B-Side treten am 20. August in der Hofperle auf. Krönender Abschluss des Festivals wird am 10. September ein riesiges Konzert mit Aftershow-Party im Heimathafen sein, der „Fujiama Nightclub – Rixpop special“.

Veranstalter von „Rixpop“ ist der Verein Spotlight Talent. „Wir hatten schon im letzten Jahr drei Aufführungen auf dem Alfred-Scholz-Platz im kleineren Rahmen der Fujiama Roadshow, die beim Publikum sehr gut ankamen. Schon da wollten wir gern ein Festival machen, erhielten aber keine Förderung“, erzählt der erste Vereinsvorsitzende Morris Perry. Der Amerikaner bringt schon seit Jahren regelmäßig talentierte Newcomer mit professionellen Künstlern auf die Bühne des Heimathafens im „Fujiama Nightclub“. Nun möchte er die jungen Künstler und ihre Musik auch im großen Rahmen auf die Straßen und Plätze im Herzen Nord-Neuköllns bringen, nach dem Vorbild der 48 Stunden Neukölln. Fördergelder erhielt sein Verein dafür jetzt erstmals vom Musicboard Berlin und vom Bezirk im Rahmen der Aktion Karl-Marx-Straße. Für das nächste Jahr sucht er weitere Partner und Förderer, die sich am Festival beteiligen wollen. Morris Perry: „Es ist erst ein Anfang, aber wir haben Visionen.“ SB

Weitere Infos unter www.spotlighttalent.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.