Jazz und Brazil: Doppelkonzert in der Nikodemuskirche

Der "Neue Jazzchor Berlin". (Foto: Andreas Krause)
Berlin: Nikodemus Kirche |

Neukölln. Zwei besondere Gesangsensembles sind am Sonnabend, 18. November, ab 20 Uhr in der Nikodemuskirche, Nansenstraße 12, zu erleben.

Der „Neue Jazzchor Berlin“ hat sich 2012 in Kreuzberg gegründet, heute hat er rund 20 Mitglieder. Sie singen Stücke aus unterschiedlichen Genres, dazu gehören anspruchsvolle Jazz-Stücke, Samba- und Latinnummern und ausgewählte Popsongs, zum Beispiel von Sting. Pünktlich zu seinem fünften Geburtstag wagt sich das Ensemble auch an Arrangements für Chor mit Begleitband. Dargeboten werden Perlen der Musikgeschichte, etwa von den legendären Singers Unlimited.

Die Zweiten im Bunde sind die „Cantadoras“, mehr als 20 Frauen aus Brasilien, Deutschland, Kolumbien, England, Venezuela und Portugal. Im Jahr 2011 von der Jazzmusikerin Elisabeth Tuchmann gegründet, singt der multikulturelle Chor ein Repertoire aus Samba, Bossa Nova und Musica Popular Brasileira – mal a cappella, mal begleitet von der Gitarristin Katrin Wahl.

Der Eintritt beträgt acht, ermäßigt fünf, mit Berlin-Pass drei Euro. Kinder bis 14 Jahren zahlen nichts. Infos unter  613 57 76. sus
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.