Laterne oder Laserstrahl: Gesucht: Beleuchtung im Körnerkiez

„Blue Mood“ (blaue Stimmung) nannte der Künstler Günter Ries seine Installation im Jahr 2012. (Foto: Günter Ries)

Neukölln. Es werde Licht: Der "WerkStadt Kulturverein Berlin" sucht Kreative, die den Körnerkiez mit einer Installation von Ende November bis Ende Februar erhellen. Bis zum 17. Juli können sich in Neukölln lebende oder arbeitende Künstler mit Konzepten bewerben.

Die Illumination kann für mehrere Straßen, einen Platz oder den Körnerpark geplant sein. Genutzt werden kann alles, was leuchtet – von der Laterne bis zum Laserstrahl. Ziel der Kunstaktion ist es, eine freundliche Atmosphäre zu schaffen.
Sie ist Teil des Kiezprojekts „Kultur für alle Generationen“ und wird vom Quartiersmanagement (QM) Körnerpark gefördert. Bereits seit 2007 wird im Körnerpark alljährlich die Illuminations-Idee eines Künstlers verwirklicht.

„In jedem Fall sollte das Projekt in Verbindung mit der Umgebung des Körnerkiezes stehen“, erklärt Regine Wosnitza vom WerkStadt Kulturverein, der das Ganze koordiniert und die Öffentlichkeitsarbeit übernimmt. Für die Umsetzung des Projekts stehen 2000 Euro Honorare und 1000 Euro Sachmittel zur Verfügung.
Die Bewerbung soll eine Kurzbeschreibung des Konzepts, die Vita der Künstler, Bildmaterial, eine Kalkulation und einen Zeitplan enthalten. Die Konzepte werden vom Fachbereich Kultur des Bezirksamts und dem QM begutachtet, die Entscheidung fällt bis Ende September. Bewerbungsschluss ist der 17. Juli, 13 Uhr.

Näheres unter www.werkstadt-berlin.com, kunstfiliale@werkstadt-berlin.com oder 52 63 48 56.

SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.