Neuköllnerin gewinnt "Hashtag-Aktion" der Degewo

Dieses Bild aus dem Projekt KinderKulturMonat veröffentlichte Maria Ortese mit einem Kommentar auf Facebook. (Foto: Maria Ortese)
Berlin: WerkStadt Kulturverein |

Neukölln. Maria Ortese vom WerkStadt-Kulturverein hat bei der Hashtag-Aktion „#fairesberlin“ des Wohnungsunternehmens Degewo 1000 Euro gewonnen. Sie gibt ihren Gewinn weiter an den Kulturverein im Körnerkiez, in dem sie sich ehrenamtlich engagiert.

Der 2008 gegründete WerkStadt-Kulturverein in der Emser Straße 124 fördert nachbarschaftliches Miteinander und Integration – zum Beispiel mit Kunstaktionen im Körnerkiez oder Kunstrundgängen für Bewohner. Größtes Projekt ist der „KinderKulturMonat“, der jedes Jahr im Herbst Neuköllner Mädchen und Jungen in Museen und Konzerthäuser führt.

Das Wort Hashtag (deutsch in etwa Schlagwort) setzt sich zusammen aus den englischen Begriffen "hash" für das Schriftzeichen # und "tag" für Markierung. Die sozialen Medien nutzen Hashtags, um die Suche innerhalb ihres Netzwerks nach so verschlagworteten Begriffen zu erleichtern.

Maria Ortese hat für die Aktion ein Foto auf Facebook mit folgendem Kommentar veröffentlicht: „Jedes Kind hat Talente, aber nicht immer die Chance diese zu entfalten. Der KinderKulturMonat gibt jedem die Möglichkeit kreativ zu werden.“

Mit der Aktion „#fairesberlin“ wollte das Wohnungsunternehmen den Dialog zum Thema Fairness anstoßen. Berliner waren aufgerufen, ihre fairsten Momente auf Facebook, Twitter, Youtube und Co. zu teilen. Dafür gab es wöchentlich 1000 Euro für ein soziales Projekt, einen Verein oder eine Einrichtung zu gewinnen. Der Gewinner bestimmt, wem die Spende ausgezahlt werden soll.

Maria Ortese hat schon feste Pläne: „Von dem Geld kann ein Teil der Honorare oder Material für die Künstler finanziert werden.“ SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.