Orientierung im Leben: Musical „Kopfkino“ in Neuköllner Oper

Eine Szene aus dem Musical „Kopfkino“. (Foto: Sylvia Baumeister)
Berlin: Neuköllner Oper |

Neukölln. Am 13. April wird das Stück „Kopfkino“ in der Neuköllner Oper uraufgeführt. Es ist eine Koproduktion mit der Universität der Künste Berlin. Eine anschließende Verfilmung des Musicals soll im Oktober herauskommen.

Der 18-jährige Lennard hatte es bisher nicht leicht im Leben, und das wirkt sich auch auf seine gesamte Lebenssituation aus. Als er, aus einem kleinen badischen Städtchen kommend, nach Berlin in eine Wohngemeinschaft zieht, wird ihm für 500 Euro ein Zimmer angeboten.

Die beiden Mitbewohner sind alles andere als moralische Lämmer, und dann sind da noch die verschiedenen Persönlichkeiten, die immer wieder in Lennards eigenem Kopf herumspuken und die es ihm so schwer machen, die richtigen Entscheidungen im Leben zu treffen. „Die Orientierung im Leben an sich, die sexuelle Orientierung, Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit und Lügen, aber auch der Umgang mit Drogen spielen in dem Musical Kopfkino eine große Rolle“, erklärt Benjamin Stein von der Neuköllner Oper.

Das Musical ist bereits die 16. gemeinsame Produktion der Neuköllner Oper mit Teilnehmern des Studiengangs Musical/Show der Universität der Künste Berlin (UdK). Das diesjährige Projekt mit Texten von Peter Lund und der Musik von Thomas Zaufke wird parallel zur Bühnenfassung mit einem eigenen Drehbuch für den Film adaptiert werden.

Das Filmmusical wird voraussichtlich im Oktober zu sehen sein. Das Bühnenstück feiert seine Premiere am 13. April um 20 Uhr in der Neuköllner Oper, Karl-Marx-Straße 131-133. SB

Weitere Informationen und Karten zum Preis von 16 bis 25 Euro unter  68 89 07 77 oder unter www.neukoellneroper.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.